Ortszuschlag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ortszuschlag(e)s · Nominativ Plural: Ortszuschläge
Aussprache 
Worttrennung Orts-zu-schlag
Wortzerlegung Ort1Zuschlag
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nach der Ortsklasse bemessener Zuschlag zum (Tarif-)‍Gehalt der Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Thesaurus

Synonymgruppe
Ortszulage · Ortszuschlag
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ortszuschlag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ortszuschlag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ortszuschlag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für diese Gruppe wird ohnehin seit 1975 jeweils nur der halbe Ortszuschlag gezahlt.
o. A. [hp.]: Ortszuschlag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Ein 21-jähriger Polizist verdient dann inklusive Ortszuschlag rund 1100 Euro im Monat.
Bild, 21.02.2004
Eine 24-jährige Grundschullehrerin mit einem Fach bekommt mit Ortszuschlag etwa 3200 Euro (BAT III).
Der Tagesspiegel, 17.06.2003
Da stand sich Egon Bahr mit der bundeseigenen Billig-Mietvilla plus Ortszuschlag von ebenfalls mindestens 10000 Mark schon besser.
Die Zeit, 27.05.1977, Nr. 22
Ausschlaggebend für die Pensionshöhe sind das letzte Grundgehalt, der Ortszuschlag und sonstige ruhegehaltsfähige Dienstzuschläge.
o. A. [dad]: Beamtenversorgung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Ortszuschlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ortszuschlag>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ortszulage
Ortszentrum
Ortszeit
Ortswehr
Ortswechsel
Ortung
Ortungsfunktion
Ortungsradar
Oryktognosie
Oryxantilope