Osteria, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Osteria · Nominativ Plural: Osterien
Aussprache
WorttrennungOs-te-ria
HerkunftItalienisch
eWDG, 1974

Bedeutung

italienisches Wirtshaus

Typische Verbindungen zu ›Osteria‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Osteria‹.

Verwendungsbeispiele für ›Osteria‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die meisten von ihnen ziehen die Osteria noch immer den noblen Restaurants vor.
Der Tagesspiegel, 07.05.2000
Seit Bestehen der Osteria, 1978, hatte niemand eine solche Anlage angemahnt.
Bild, 23.12.1997
Das kleine gemütliche Lokal ist eine der traditionsreichsten und wohl auch bekanntesten Osterien in der Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1999
Sehr oft sah man ihn in die Betrachtung einer hübschen Mädchengruppe am Brunnen oder vor der Kirche, der Osteria versunken.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5586
In Verona betrieben seine Eltern eine Osteria an der Riva S. Lorenzo.
Brenzoni, Raffaello: Faccio. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 11471
Zitationshilfe
„Osteria“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Osteria>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Osterhase
Osterhammel
Ostergruß
Osterglocke
Ostergeschäft
Osterkerze
Osterkrapfen
Osterlamm
österlich
Osterlilie