Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Osterwoche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Osterwoche · Nominativ Plural: Osterwochen
Aussprache  [ˈoːstɐˌvɔχə]
Worttrennung Os-ter-wo-che
Wortzerlegung Ostern Woche

Bedeutungsübersicht+

  1. Woche des Osterfestes
  2. [umgangssprachlich] Woche vor dem Osterfest, Karwoche
eWDG

Bedeutungen

Woche des Osterfestes
umgangssprachlich Woche vor dem Osterfest, Karwoche

Typische Verbindungen zu ›Osterwoche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Osterwoche‹.

Vesper verkürzt

Verwendungsbeispiele für ›Osterwoche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Osterwoche hat er frei – Zwangspause, vom Chef verordnet! [Bild, 10.02.2004]
In der Osterwoche sind die Preise etwas höher, aber es gibt auch Pauschalangebote. [Süddeutsche Zeitung, 27.02.1996]
Die Gesellschaft, welche vielfach noch unter dem Eindruck der großen Zeremonien der Kar‑ und Osterwoche stand, empfand das Thema als naheliegend und abwechslungsreich. [Le Fort, Gertrud von: Das Schweißtuch der Veronika, Frankfurt a. M.: Fischer 1959 [1928], S. 124]
Und gerade von der Osterwoche verspreche ich mir sehr viel. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.04.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Richtig viel Verkehr werde es erst in der Osterwoche geben. [Die Zeit, 24.03.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Osterwoche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Osterwoche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Osterweiterung
Osterverkehr
Ostertag
Osterstriezel
Osterspiel
Osterzeit
Osteuropa
Osteuropaforschung
Osteuropakunde
Osteuropäer