Ottomane, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ottomane · Nominativ Plural: Ottomanen
Aussprache
WorttrennungOt-to-ma-ne (computergeneriert)
HerkunftArabisch
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet niedriges Sofa ohne Rückenlehne
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ottomane f. ‘gepolsterte Sitzbank’, dann ‘Liegesofa ohne Rückenlehne’, Übernahme (18. Jh.) von frz. (chaise) ottomane, Bezeichnung für eine Ruhebank orientalischer Art, gebildet zu frz. Ottoman ‘Türke, türkisch’, dieses aus arab. ʼUtmān, dem Namen des Gründers des Türkischen Reiches (türk. Othman, Ostman und Osman).

Thesaurus

Synonymgruppe
Couch · ↗Diwan · ↗Kanapee · ↗Liege · ↗Ruhemöbel  ●  ↗Sofa  Hauptform · ↗Chaiselongue  geh., veraltend, franz. · Ottomane  geh., historisch · Récamière  geh. · Triclinium (Antike)  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Ottomane
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beziehungsweise gibt es dann plötzlich doch und erweist sich als Ottomane!
Die Zeit, 22.03.2006, Nr. 12
Inzwischen waren die Ottomanen im Vorderen Orient an die Macht gekommen.
Farmer, Henry George: Persische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 39353
Neben dem Sofa gibt es noch die Ottomane, die Chaiselongue und den Diwan.
Der Tagesspiegel, 15.06.2003
Und was sich auf der Ottomane liegend amüsant, aber weitschweifig liest, wird bei Esches Vortrag zum Vergnügen.
Die Welt, 13.05.2000
Übrigens wandte auch der um Dolly Storch und die Ottomane gruppierte Teil der kleinen Gesellschaft jetzt die Aufmerksamkeit herüber.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 293
Zitationshilfe
„Ottomane“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ottomane#1>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

Ottomane, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ottomanes · Nominativ Plural: Ottomane · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungOt-to-ma-ne (computergeneriert)
HerkunftArabisch
eWDG, 1974

Bedeutung

dickes Mischgewebe mit Querrippen für Mäntel und Kleider
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ottomane f. ‘gepolsterte Sitzbank’, dann ‘Liegesofa ohne Rückenlehne’, Übernahme (18. Jh.) von frz. (chaise) ottomane, Bezeichnung für eine Ruhebank orientalischer Art, gebildet zu frz. Ottoman ‘Türke, türkisch’, dieses aus arab. ʼUtmān, dem Namen des Gründers des Türkischen Reiches (türk. Othman, Ostman und Osman).

Thesaurus

Synonymgruppe
Couch · ↗Diwan · ↗Kanapee · ↗Liege · ↗Ruhemöbel  ●  ↗Sofa  Hauptform · ↗Chaiselongue  geh., veraltend, franz. · Ottomane  geh., historisch · Récamière  geh. · Triclinium (Antike)  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Ottomane
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beziehungsweise gibt es dann plötzlich doch und erweist sich als Ottomane!
Die Zeit, 22.03.2006, Nr. 12
Inzwischen waren die Ottomanen im Vorderen Orient an die Macht gekommen.
Farmer, Henry George: Persische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 39353
Neben dem Sofa gibt es noch die Ottomane, die Chaiselongue und den Diwan.
Der Tagesspiegel, 15.06.2003
Und was sich auf der Ottomane liegend amüsant, aber weitschweifig liest, wird bei Esches Vortrag zum Vergnügen.
Die Welt, 13.05.2000
Übrigens wandte auch der um Dolly Storch und die Ottomane gruppierte Teil der kleinen Gesellschaft jetzt die Aufmerksamkeit herüber.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 293
Zitationshilfe
„Ottomane“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ottomane#2>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ottoman
Ottokraftstoff
Otto
Otterzunge
Otterngezücht
Ottomotor
Ottone
Ottonin
où est la femme
Oublietten