Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Outlaw, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Out-law (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich
a)
jmd., der von der Gesellschaft geächtet, ausgestoßen ist; Verfemter
b)
jmd., der sich nicht an die bestehende Rechtsordnung hält

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausgestoßener · Gesetzloser · Geächteter · Verfemter · außerhalb der Rechtsordnung Stehender  ●  Outlaw  engl.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Outlaw‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurde Zeit für die Outlaws, es gab viel zu sagen. [Süddeutsche Zeitung, 05.01.2000]
Die Jury lobte Outlaws als »herausragende Leistung im jungen deutschen Film". [Die Welt, 20.08.2002]
Sie gibt eine ausführliche Übersicht über das Leben dieser »Outlaws". [Der Tagesspiegel, 28.02.2001]
Ich fand die Zeiten toll, als wir Outlaws waren und vor den Cops wegrannten. [Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49]
Der Outlaw holte sich das Recht, aus dem er verstoßen war, im heroischen Akt der Selbstopferung zurück. [Die Zeit, 26.09.1997, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Outlaw“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Outlaw>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Outing
Outgroup
Outfit
Outeinwurf
Outdoorbekleidung
Outlet
Outperformer
Outplacement
Output
Outsider