Outplacement, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Out-place-ment
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Entlassung einer Führungskraft unter gleichzeitiger Vermittlung an ein anderes Unternehmen

Verwendungsbeispiele für ›Outplacement‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch noch ist "Outplacement" längst nicht in allen Unternehmen bekannt. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2003]
Und dann ist ein Outplacement bestimmt nicht die schlechteste Lösung. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.2000]
Gerade erfolgreiche Manager verschweigen gern, über ein Outplacement eine neue Position gefunden zu haben. [Die Welt, 08.05.1999]
Das klingt nach viel und ist doch wenig gemessen an dem traditionellen Outplacement. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2003]
Wer beispielsweise etwas über aktuelle Tendenzen im Outplacement erfahren will, muss dafür 28 Euro zahlen. [Der Tagesspiegel, 18.08.2004]
Zitationshilfe
„Outplacement“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Outplacement>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Outperformer
Outlet
Outlaw
Outing
Outgroup
Output
Outsider
Outsourcing
Outwachler
Ouvertüre