Outsourcing, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Outsourcings · Nominativ Plural: Outsourcings · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [ˈaʊ̯tsɔːsɪŋ]
Worttrennung Out-sour-cing
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Wirtschaft die Auslagerung von Arbeitsabläufen und Dienstleistungen aus einem Unternehmen an externe, dafür spezialisierte Unternehmen (meist aus Gründen der Rentabilität); die Fremdvergabe von Geschäftsprozessen eines Unternehmens
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: komplettes, klassisches, verstärktes Outsourcing
als Akkusativobjekt: Outsourcing betreiben, planen
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Trend, die Tendenz zum Outsourcing; der Markt für Outsourcing
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Outsourcing in Billiglohnländer, von Dienstleistungen
Beispiele:
Was ist Outsourcing? […] Häufig werden Bereiche aus Unternehmen ausgelagert, wenn der Druck zu sparen zunimmt. Outsourcing ist die Abkürzung für »Outside Ressource Using«, also das Ausgliedern von bestimmten Betriebsteilen. [Bild, 09.12.1999]
Seitdem [nach vielen Neueinstellungen] hat sich die Situation [in der Personalabteilung] merklich entspannt, und wer schon immer gegen das Auslagern von Dienstleistungen (Neudeutsch: Outsourcing) war, mag sich dadurch bestätigt fühlen. [Aachener Zeitung, 08.02.2020]
War das Outsourcing der iPhone‑Produktion durch Apple der Höhepunkt des alten Globalisierungsmodells, ist der Elektroautohersteller Tesla das Symbol für die Zeitenwende. Statt nach Mexiko zu gehen[…], ließ Gründer Elon Musk in Kalifornien eine der größten Fabriken weltweit bauen. [Schluss mit der Globalisierung, 23.10.2017, aufgerufen am 16.03.2018]
Dagegen wollen deutlich mehr Unternehmen ihre Wachstumschancen durch Outsourcing […] und der Verlagerung von Unternehmensprozessen in kostengünstigere Gebiete […] nutzen. [Der Standard, 19.09.2005]
bildlichDas Outsourcing unbequemer Gemeinschaftsaufgaben ist mit dem Selbstverständnis einer Bürgergesellschaft nicht zu vereinbaren; was ihr wichtig ist, das sollte sie schon selbst erledigen. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Das »Outsourcing« […] zielt einerseits auf eine Konzentration der unternehmerischen Tätigkeit auf Schlüsselkomponenten des Endprodukts und anderseits auf das Aufspüren des weltweit kostengünstigsten Zulieferers für Nebenkomponenten, und es führt als Folge zu einem Abbau der Fertigungstiefe und […] meist zu einer Erhöhung der Importe[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 20.01.1996]
Besonders gefragt und gefordert seien CFOs (= Chief Financial Officers) heute im Zuge der Transformationsprozesse Restrukturierung, Neudefinition globaler Businessprozesse, Outsourcings, Schaffung neuer Arbeitsorganisation (Stichwort New World of Working). [Der Standard, 15.03.2014] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
(Auftrags-) Vergabe an eine Fremdfirma · ↗Ausgliederung · ↗Auslagerung · Fremdvergabe · Outsourcen · Outsourcing  ●  Spin-Off  engl., Jargon
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Outsourcing‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Outsourcing‹.

Zitationshilfe
„Outsourcing“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Outsourcing>, abgerufen am 23.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
outsourcen
Outsider
outrieren
Output
Outplacement
Outwachler
ouvert
Ouvertüre
Ouvrée
Ouzo