Ovation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ovation · Nominativ Plural: Ovationen
Worttrennung Ova-ti-on (computergeneriert)
Herkunft aus ovātiolat < ‘kleiner Triumph’ < ovārelat ‘frohlocken, jubeln, siegreichen Einzug halten’, vgl. ovationfrz ‘begeisterter, stürmischer Beifall’
eWDG

Bedeutung

Huldigung, Ehrung
Beispiele:
jmdm. Ovationen bringen
gehobenjmdm. Ovationen darbringen
die ihm zugedachte Ovation
Beifallssturm, Beifallskundgebung
Beispiele:
eine minutenlange, stürmische Ovation
die Künstler erhielten immer wieder Ovationen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ovation f. ‘Huldigung, Beifallssturm’, im 16. Jh. entlehnt aus lat. ovātio (Genitiv ovātiōnis), das im antiken Rom den ‘kleinen Triumph’ bezeichnet, bei dem der siegreiche Feldherr zu Pferde oder zu Fuß, nicht auf einem Wagen, Einzug hält; zu lat. ovāre ‘frohlocken, jubeln, siegreichen Einzug halten’. Dieser Bedeutung entsprechend, wird Ovation zunächst für feierliche Ehrungen von Fürsten oder bedeutenden Künstlern verwendet, danach (19. Jh.), wohl dem Bedeutungswandel von frz. ovation folgend, im Sinne von ‘begeisterter, stürmischer Beifall’ gebraucht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Akklamation · Applaus · Beifall · Beifallklatschen · Beifallsbezeigung · Beifallsorkan · Beifallsrauschen · Beifallssturm · Beifallsäußerung · Handgeklapper · Jubel · Klatschen · Ovation · Standing Ovations · stehende Ovationen (es gibt ...) · tosender Beifall  ●  Beifallsbekundung  geh. · Beifallsbezeugung  geh.
Assoziationen
  • (das Publikum) von den Sitzen reißen · (die Zuschauer) zu Beifallsstürmen hinreißen · (einen) Beifallssturm entfachen
  • Applaus spenden · Beifall klatschen · Beifall spenden · Bravo rufen · beklatschen · es gibt (viel / kräftigen / starken ...) Applaus · klatschen  ●  (jemandem) applaudieren  Hauptform · akklamieren  österr. · (die) Hände rühren  geh. · (mit) Beifall bedenken  geh. · Beifall zollen  geh. · in die Händchen patschen  ugs., abwertend

Typische Verbindungen zu ›Ovation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ovation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ovation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach diesen Ausführungen habe er im Council am Ende der Diskussion Ovationen erhalten. [Nr. 2: Gespräch Kohl mit Gorbatschow vom 12. Juni 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 716]
Einige Tage später hatten mir eine Anzahl Studenten eine ähnliche Ovation zugedacht. [Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3839]
Trotzdem feierten die Anhänger ihre Spieler hinterher minutenlang mit Ovationen. [Die Zeit, 26.05.2011 (online)]
Bevor er den ersten Song anstimmen konnte, gab es 20 Minuten lang Ovationen. [Die Zeit, 04.03.2002, Nr. 09]
Sichtlich zufrieden genoss der 72jährige Lee die Ovationen seiner Anhänger. [Die Zeit, 11.09.1995, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Ovation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ovation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ovarium
Ovariektomie
Ovarialtumor
Ovarialhormon
Ovarialgravidität
Overall
Overdrive
Overflow
Overhead
Overheadprojektor