Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pächterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pächterin · Nominativ Plural: Pächterinnen
Aussprache 
Worttrennung Päch-te-rin
Wortzerlegung Pächter -in1

Typische Verbindungen zu ›Pächterin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pächterin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pächterin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Pächterinnen waren die beiden Frauen in den drei Läden für alles verantwortlich, einschließlich Kontrolle der Angestellten. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.2002]
Sonst sei er nur zweimal im Jahr da, erzählt die Pächterin. [Die Zeit, 10.08.2009, Nr. 32]
Die Pächterin fing den Bock ein, brachte ihn zu einem Züchter. [Bild, 10.10.2005]
Besonders wichtig ist es der steirischen Pächterin, Hausmannskost auf die Teller zu bringen. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.2001]
Aber die kleine stämmige Frau war es als Pächterin unseres kränkelnden Stadtrandkinos gewohnt, auf verlorenem Posten zu kämpfen. [Die Welt, 28.04.2001]
Zitationshilfe
„Pächterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/P%C3%A4chterin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pächter
Päan
Pâte sur Pâte
PÄDAK
Pyämie
Päckchen
Päckchensuppe
PädAk
Pädagoge
Pädagogik