Pöbelherrschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Pö-bel-herr-schaft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Ochlokratie

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Ochlokratie · Pöbelherrschaft
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Pöbelherrschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit war der Weg tatsächlich frei für die „Pöbelherrschaft“, die alles verzehren sollte. [Die Zeit, 25.01.1993, Nr. 04]
Erschüttert von der drohenden Pöbelherrschaft gaben die Lords schließlich ihre Zustimmung. [Roots, Ivan: Die englische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1844]
Wie die sich am Willen der Basis orientieren, gemahne an Pöbelherrschaft und zeuge von einer unerträglichen Abhängigkeit ihrer Volksvertreter. [o. A.: DIE UNSCHULD VON BONN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]]
Ihnen schwebte als Ziel auch keine Demokratie, geschweige denn eine Pöbelherrschaft vor. [Die Zeit, 22.05.1987, Nr. 22]
Die heutige Pöbelherrschaft mit ihrem geheimen Hass gegen Politik und Staat ist zwar autoritär gestimmt, aber friedlich. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1999]
Zitationshilfe
„Pöbelherrschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/P%C3%B6belherrschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pöbelhaftigkeit
Pöbelei
Pöbel
Päuschel
Pärchen
Pökel
Pökelbrühe
Pökelfass
Pökelfleisch
Pökelsalz