Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Pökel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pökels · Nominativ Plural: Pökel
Worttrennung Pö-kel (computergeneriert)
eWDG

Bedeutung

Salzlake zum Pökeln
Beispiel:
eine Zunge in Pökel legen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pökel · pökeln · einpökeln
Pökel m. ‘Salzbrühe zum Haltbarmachen von Fleisch und Fisch’, im 17. Jh. aus dem Nd. übernommen, vgl. mnd. pēkel, mnl. pēkel, nl. pekel, fries. pikel, woraus auch mengl. pekille, pykyl, engl. pickle. Herkunft ungewiß. de Vries Nl. 513 sucht über eine Ausgangsbedeutung ‘scharf, bitter’ eine Verbindung zu griech. pikrós (πικρός) ‘scharf, spitz, bitter, stechend’ und Anschluß an die (unter Feh, s. d., angeführten) Wurzelformen ie. *peig-, *peik̑- ‘buntfarbig’ (hier ‘stechend’) herzustellen. Foerste in: Nd. Wort 1 (1960) 11 ff. schließt dagegen die genannten Formen an vlat. *pīccāre ‘stechen’, auch ‘sauer schmecken’, an (s. pikiert, pikant). Heute vorwiegend Bestimmungswort in Zusammensetzungen wie Pökelfleisch, nd. Pekelfleesch, Pökelhering, Pickelhering, mnd. pēkelhērinc, pickelhērinc, Pökelzunge, nd. Pekeltung. – pökeln Vb. öfter einpökeln Vb. ‘in Salzbrühe einlegen’ (18. Jh.), mnd. pēkelen.

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Pökel  ●  Sur  bayr., österr.

Verwendungsbeispiele für ›Pökel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Salz zum Pökeln besorgten sie sich gleich um die Ecke am Salzmarkt. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.1996]
Nach dem Pökeln lagert er 21 Tage bei sieben bis acht Grad im Reiferaum, anschließend wird er eine Nacht lang gewässert. [Die Welt, 31.05.2003]
Ihre Haltbarkeit erhalten sie durch Reifen und Trocknen, Pökeln und Räuchern. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1994]
So verhindert der Zusatz von Ascorbinsäure beim Pökeln die Bildung der krebserregenden Substanzen. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.1996]
Gerade traditionelle Konservierungsmethoden wie Pökeln und Räuchern bergen bei sehr häufigem Verzehr ein hohes Magenkrebsrisiko. [Die Welt, 23.01.2003]
Zitationshilfe
„Pökel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/P%C3%B6kel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pöbelherrschaft
Pöbelhaftigkeit
Pöbelei
Pöbel
Päuschel
Pökelbrühe
Pökelfass
Pökelfleisch
Pökelsalz
Pökelzunge