Paarvergleich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Paarvergleich(e)s · Nominativ Plural: Paarvergleiche
WorttrennungPaar-ver-gleich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die hohe Zahl der Paarvergleiche ist es kaum möglich, sich seine Antworten zu merken.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.1998
Bei relational stetigen Merkmalen beruht die Zuordnung auf einem Paarvergleich.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 962
Durch die Methode des Paarvergleichs ist er dieser schwierigen Aufgabe enthoben worden.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 262
Aus der Summe aller Paarvergleiche lassen sich relative Häufigkeiten für die Dominanz jeweiliger Reize gewinnen.
Ahrens, Hans Joachim: Messung und Skalierung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24412
Zitationshilfe
„Paarvergleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paarvergleich>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paarungszeit
Paarungsverhalten
Paarungstrieb
paarungsbereit
Paarungsaufforderung
Paarvernichtung
paarweise
Paarzeher
Pace
Pacemaker