Paketdienst, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Paketdienst(e)s · Nominativ Plural: Paketdienste
Aussprache  [paˈkeːtdiːnst]
Worttrennung Pa-ket-dienst
Wortzerlegung  Paket Dienst
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Wirtschaft Transport und Auslieferung von Paketen; Unternehmen, das diese Dienstleistung (2) anbietet
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein defizitärer, privater Paketdienst
als Akkusativobjekt: den Paketdienst subventionieren
in Koordination: Paketdienste und Speditionen
als Genitivattribut: Mitarbeiter eines Paketdienstes
Beispiele:
Der Onlinehändler […] plant einen eigenen Paketdienst in Deutschland, um mehr Pakete noch am Bestelltag abliefern zu können. [Bild, 08.01.2016]
Der Umsatz des Paketdienstes stieg im ersten Quartal um 27 Prozent auf 22,9 Milliarden Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.2021]
[Verkehrsminister Andreas] Scheuer hatte schon Anfang des Jahres vorgeschlagen, U‑Bahnen für Paketdienste zu nutzen. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.2020]
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte seine Geschenke […]mit einem […] Paketdienst verschicken. [Die Welt, 05.12.2005]
Die Post hat im Paketdienst viel Terrain verloren und will nicht noch mehr riskieren. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.1994]
Sobald jedoch die Möglichkeiten dazu vorhanden sind, wird auch der Paketdienst wieder eingeführt werden. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1945]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Paketdienst‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Paketdienst‹.

Zitationshilfe
„Paketdienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paketdienst>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paketbote
Paketboot
Paketbeförderung
Paketausgabestelle
Paketausgabe
Paketdienstleister
Paketeingang
Paketempfang
Paketempfänger
paketieren