Paketkarte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungPa-ket-kar-te
WortzerlegungPaketKarte
eWDG, 1974

Bedeutung

Karte, die als Begleitschein einem Postpaket beigegeben wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sei ihr Platz gewesen, sie sei nur kurz gegangen, um noch eine Paketkarte auszufüllen.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 192
In einer Ecke sind Päckchen gestapelt, mit Paketkarten dran, auf denen sich Kollektive zu Höchstleistungen verpflichten.
konkret, 1997
Diese Paketkarte enthält neben dem Namen und der Anschrift des Empfängers auch Informationen über Besonderheiten für den Paketversand.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.1995
Das Pack-Set enthält in einer gelben Tragetasche aus Plastik eine Faltschachtel, Klebebandstreifen, Bindfaden sowie einen Vordruck für die Aufschrift und eine Paketkarte.
Der Tagesspiegel, 12.02.2003
Der Wert zu 70 Kreuzer auf Paketkarte war einem Käufer 26 000 (20 000) Euro wert.
Die Welt, 22.02.2003
Zitationshilfe
„Paketkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paketkarte>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paketierung
paketieren
Paketempfänger
Paketempfang
Paketeingang
Paketlieferung
Paketlösung
Paketporto
Paketpost
Paketpostamt