Palast, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Palastes · Nominativ Plural: Paläste
Aussprache
WorttrennungPa-last
Wortbildung mit ›Palast‹ als Erstglied: ↗Palastrevolution · ↗palastartig  ·  mit ›Palast‹ als Letztglied: ↗Justizpalast · ↗Pionierpalast · ↗Stadtpalast
eWDG, 1974

Bedeutung

Prachtbau, besonders der Feudalzeit, Schloss
Beispiele:
ein prunkvoller, königlicher Palast
die berühmten Paläste in Venedig, Rom
Den berühmten Hauptplatz der alten Stadt nennt man abgekürzt einfach die Farfalla: weit geschwungen, von alten roten Palästen eingesäumt [GaiserNascondo232]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Palast · Palais
Palast m. ‘Schloß, schloßartiges Wohngebäude, großer Prachtbau, repräsentatives Gebäude’. Gegen Ende des 12. Jhs. wird mhd. palas, (seit dem 13. Jh. auch mit unorganischem -t) palast ‘Hauptgebäude (einer Burg) mit Fest- und Speisesaal’, dann auch ‘Schloß’, aus gleichbed. afrz. palais, pales entlehnt, dem lat. palātium ‘kaiserliche Residenz, königlicher Palast’ voraufgeht. Zuerst ist lat. Palātium der Name eines der sieben Hügel Roms, auch mōns Palātīnus ‘Palatinischer Berg’, auf dem Kaiser Augustus und seine Nachfolger ihren Wohnsitz, schließlich auch ihre Regierungsgebäude hatten. Die ältere Form Palas begegnet noch im 16. Jh.; sie gilt bis heute in der Geschichte der Baukunst für das ‘Hauptgebäude der mittelalterlichen Burg mit Wohn- und Festsaal’. Palais n. ‘(kleines) Schloß, repräsentatives (Wohn)gebäude’ (ursprünglich des Adels), erneute Entlehnung (17. Jh.) von frz. palais.

Thesaurus

Synonymgruppe
Chateau · ↗Palais · Palast · ↗Prachtbau · ↗Schloss · ↗Villa
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Hohenzollernschloss · Schloss Sigmaringen
  • Schloss Wackerbarth · Wackerbarths Ruh'
  • Sommerresidenz · ↗Sommerschloss
  • Apostolischer Palast · Papstpalast · Vatikanpalast

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abriß Asbestsanierung Balkon Erhalt Hütte Kathedrale Kloster Moschee Palast Republik Ruine Schloß Sultan Tempel Villa Zwischennutzung abreißen apostolisch erzbischöflich frieden kaiserlich königlich minoisch orientalisch prachtvoll prunkvoll prächtig schwimmend vatikanisch venezianisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Palast‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überlegt werde auch, den Palast eventuell im Winter zu bespielen.
Die Welt, 24.09.2004
Das Leben kann auch in Hütten gefristet werden, aber jedenfalls angenehmer haust es sich in den Palästen.
Der Tagesspiegel, 05.08.2003
Roger bestellt ihn für die kommende Nacht in seinen Palast.
Fath, Rolf: Werke - K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9282
So hat er sich auch einen stattlichen Palast bauen können.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 15242
Daß in dem Palast soviel Musik gespielt wird, hätte ich nicht gedacht.
Erpenbeck, Jenny: Wörterbuch, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2004, S. 95
Zitationshilfe
„Palast“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Palast>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Palas
Paläozoologie
Paläozoologe
Paläozoikum
Paläozän
palastartig
Palästinenser
Palästinenserführer
Palästinensergebiet
Palästinenserschal