Pantolette, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pantolette · Nominativ Plural: Pantoletten
WorttrennungPan-to-let-te (computergeneriert)
HerkunftKunstwort
eWDG, 1974

Bedeutung

Straßenschuh ohne Ferse mit Keilabsatz
Beispiele:
eine leichte, flotte Pantolette
eine Pantolette für den Strand
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pantolette f. ‘leichter Schuh ohne Fersenteil’, künstliche Bildung (Mitte 20. Jh.) aus ↗Pantoffel und ↗Sandalette (s. d.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und anziehen kann man die flotten Pantoletten leider auch überhaupt nicht.
Die Welt, 06.11.1999
Heute sitzt er mir in einer Kittelschürze gegenüber, hochhackige Pantoletten an den Füßen.
Die Zeit, 02.11.1990, Nr. 45
Welcher Hetero-Mann hält es schon länger als 10 Minuten zwischen High Heels und Pantoletten aus?
Bild, 22.07.2004
Er schlürfte mit den Pantoletten durchs Gras, ein schönes Geräusch, Freibad, Federball, Kinderlärm.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 16
Christoph Amend Da stehen sie, die rosafarbenen Pantoletten aus dem Nachlass der Dietrich in der Vitrine des Filmmuseums.
Der Tagesspiegel, 03.03.2000
Zitationshilfe
„Pantolette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pantolette>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pantokrator
Pantograph
Pantograf
Pantoffeltierchen
pantoffeln
Pantomime
Pantomimik
pantomimisch
pantophag
Pantophage