Papagei, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Papageien/Papageis/Papageies · Nominativ Plural: Papageien/Papageie
Aussprache
WorttrennungPa-pa-gei
HerkunftArabisch → Französisch
Wortbildung mit ›Papagei‹ als Erstglied: ↗Papageienkrankheit · ↗Papageientaucher · ↗Papageitaucher · ↗papageienhaft
eWDG, 1974

Bedeutung

in den Tropen beheimateter, in zahlreichen Arten vorkommender farbenprächtiger, meist großer Vogel, der einen beweglichen, stark gekrümmten Schnabel hat und leicht Worte nachsprechen lernt
Beispiele:
ein kreischender, buntgefiederter, brasilianischer Papagei
er schwatzt, plappert wie ein Papagei (= redet unaufhörlich ungereimtes Zeug)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Papagei m. Name farbenprächtiger, tropischer Klettervögel mit Hakenschnabel und kräftigen, als Greifhand dienenden Füßen. Auszugehen ist von arab. babġā’, babbaġā’ bzw. darauf beruhendem mgriech. papagás (παπαγάς). Da der Papagei in Arabien nicht vorkommt und ind. Herkunft sich nicht erweisen läßt, kann Anknüpfung an westafrikan. pampakei erwogen werden. Falls mhd. papegān, papigān nicht als eine mit den Kreuzzügen erfolgte direkte Entlehnung aus dem Arab. bzw. Mgriech. angesehen werden kann, ist, wie für mhd. papegei (13./14. Jh.), nhd. Papagei (15. Jh.), Vermittlung von afrz. mfrz. papegai, papegau(t) anzunehmen (heute dafür frz. perroquet).

Thesaurus

Synonymgruppe
Papagei [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affe Chamäleon Echse Flamingo Kakadu Kanarienvogel Kaninchen Katze Kolibri Krokodil Käfig Leguan Meerschweinchen Pfau Schildkröte Sittich Tukan Waschbär Wellensittich ausgestopft dressiert entflogen farbenprächtig kreischen kreischend krächzen krächzend nachplappern plappern sprechend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Papagei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ab 6 Uhr morgens schreien hier im Garten die Papageien.
Die Welt, 28.10.2004
Die Papageien vermehren sich zwar schnell, aber über 800 bis 1000 gibt es in Köln noch nicht.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.2002
Seit ich sprechen konnte, plapperte ich diesen Satz nach wie ein dressierter Papagei.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 44
Den Papageien, die ich im Garten hielt, ging es nicht anders.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 64
Vielleicht auf der gleichen Höhe steht sein Mädchen mit Papagei.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 107
Zitationshilfe
„Papagei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Papagei>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Papagallo
Papabili
papabel
Papa
Päonie
papageiengrün
papageienhaft
Papageienkrankheit
Papageienschnabel
Papageientaucher