Papyrusstaude

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPa-py-rus-stau-de
WortzerlegungPapyrusStaude
eWDG, 1974

Bedeutung

hochgewachsene Pflanze des tropischen Afrikas, aus deren Mark im Altertum der Papyrus gewonnen wurde

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Papyrusstaude war außerdem eßbar, sowohl roh als auch gekocht, und die Ägypter aßen reichlich davon.
Die Zeit, 02.01.1989, Nr. 01
Am Teich mit Papyrusstauden und Enten treffen sich heute die Liebespaare.
Bild, 05.05.2000
Der Ibis und die Papyrusstaude, die das alte Ägypten symbolisieren, sind heute im dschungelähnlichen Nilgelände zweieinhalbtausend Kilometer weiter südlich zu Hause.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 719
Papyrusstauden mit harten, scharfen Halmen schlagen schmerzend ins Gesicht, und beinahe kentert der Einbaum, als Gilbert durch eine schnelle Bewegung einer dornenbewehrten Ranke ausweichen will.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.2003
Aus Ägypten und Vorderasien sind Lotosblüten im Wechsel mit Blüten- und Blattknospen, Papyrusstauden u.a. bekannt.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6443
Zitationshilfe
„Papyrusstaude“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Papyrusstaude>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Papyrusrolle
Papyrus
Papyrologie
Papstwahl
Papsturkunde
Par
par avion
par distance
par excellence
par exprès