Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Paradezimmer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Paradezimmers · Nominativ Plural: Paradezimmer
Worttrennung Pa-ra-de-zim-mer
Wortzerlegung Parade Zimmer
eWDG

Bedeutung

veraltend besonders gut eingerichtetes Zimmer, das der Repräsentation dienen sollte, sonst aber wenig benutzt wurde

Verwendungsbeispiele für ›Paradezimmer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Tod des Königs ebbte die Begeisterung für das Paradezimmer ab, die Mode änderte sich. [Süddeutsche Zeitung, 22.07.2003]
Nach Verdrängung sieht auch alles in ihren zwei typisch schwäbischen Paradezimmern an der Straßenseite aus. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.2001]
Sie haben das geraubte Vieh in den Paradezimmern geschlachtet, die Tische und Kommoden meiner Schwester zerschlagen, sich damit ein Feuer angezündet und ihr Essen zubereitet. [Die Zeit, 09.10.1981, Nr. 42]
Jetzt sind die Paradezimmer der Fürstbischöfe einigermaßen in alter Pracht wiederhergestellt – nur bei den Möbeln gibt's noch Lücken. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.1994]
Die Ausstellung "Pracht und Zeremoniell" in der Münchner Residenz zeigt höfische Luxusmöbel und Paradezimmer [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2002]
Zitationshilfe
„Paradezimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paradezimmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paradeuniform
Paradestück
Paradeschritt
Paraderolle
Paradeplatz
Paradies
Paradies auf Erden
Paradiesapfel
Paradiesfisch
Paradiesgarten