Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Paradies, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Paradieses · Nominativ Plural: Paradiese
Aussprache 
Worttrennung Pa-ra-dies
Wortbildung  mit ›Paradies‹ als Erstglied: Paradiesapfel · Paradiesfisch · Paradiesgarten · Paradieskranich · Paradiesvogel · paradiesisch
 ·  mit ›Paradies‹ als Grundform: -paradies
Mehrwortausdrücke  Paradies auf Erden
Herkunft zu gleichbedeutend parádeisosgriech (παράδεισος), eigentlich ‘(königlicher) Park, Tiergarten’ < pairidaēza‑awest ‘rundumgehende Umwallung, Ummauerung’
eWDG

Bedeutungen

1.
Religion Stätte des immerwährenden Glücks, die nach dem Alten Testament Gott den ersten Menschen zum Aufenthalt geschaffen hat, Garten Eden
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies
scherzhaftsie waren unschuldig wie die beiden ersten Menschen im Paradies
Wohnort der Seligen, Himmel
Beispiele:
ins Paradies kommen (= nach dem Tode selig werden)
wie im Paradies leben
gibts denn eigentlich Gerechtigkeit? Bildet man sichs nicht bloß ein? so wie sich die Frommen das Paradies einbilden? [ Wasserm.Maurizius379]
bildlich
Beispiel:
er hatte dort das Paradies auf Erden
2.
übertragen Zustand, Ort des ungetrübten Glücks
Beispiele:
das Paradies der Kindheit
dieses Seeufer ist ein Paradies für Campingfreunde
das Dorf an der Ostsee wurde zu einem Paradies für Stadtkinder
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Paradies · Paradiesapfel · paradiesisch
Paradies n. im Alten Testament die ‘Stätte des Friedens, der Ruhe, des immerwährenden Glücks’ (des ersten Menschenpaares), nach neutestamentlicher Vorstellung ‘das Jenseits, der himmlische Aufenthaltsort der Seligen’, übertragen ‘Ort, Zustand ungetrübten Glücks’, ahd. paradīs(i) (8. Jh.), mhd. par(a)dīs(e), asächs. mnd. paradīs ist (wie nl. paradijs, engl. paradise, frz. paradis, ital. paradiso, span. port. paraíso) entlehnt aus kirchenlat. paradīsus, paradīsum, griech. parádeisos (παράδεισος), im Alten Testament (Septuaginta) ‘Garten Eden’ (für hebr. gan ‘Garten’, zu ganan ‘beschützen’), im Neuen Testament ‘Garten der Seligen’. Xenophon gebraucht griech. parádeisos von den Parks der persischen Könige und Adligen. Die Bezeichnung stellt sich als Gräzisierung eines dem awest. pairidaēza- ‘eine ringsum-, rundumgehende, sich zusammenschließende Umwallung, Ummauerung’ entsprechenden mitteliran. *pardēz ‘Garten’ (woraus auch hebr. pardēs ‘Garten’) dar. Die regelrecht entwickelte Lautform frühnhd. Paradeis(e) wird durch erneute Anlehnung an das lat. Vorbild wieder verdrängt, lebt aber fort in dem Namen Paradeis(apfel) (s. unten). Paradiesapfel m. landschaftlich (besonders südd.) ‘Tomate’, auch (öst. und teilweise omd.) Paradeisapfel und Paradeis (Plur. Paradeiser). Früher auch landschaftliche Bezeichnung für Apfelsorten, die ihrer Schönheit und Güte wegen als aus dem Paradiese stammend angesehen wurden, vgl. mhd. par(a)dīsapfel, mnd. paradīsappel ‘Granatapfel’. paradiesisch Adj. ‘wie im Paradies, himmlisch, herrlich, lieblich’, älter paradeisisch (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Eden · Garten Eden · Himmel · Himmelreich · Jenseits · Leben nach dem Tod · Paradies
Oberbegriffe
  • Jenseitsvorstellung
Assoziationen
Synonymgruppe
Erholungsort · Garten Eden · Idyll · Idylle · Insel der Seligen · Oase · Paradies · Paradies auf Erden · Refugium · Rückzugsort · Rückzugsstätte  ●  heile Welt  ugs., ironisch
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(ein) Schlaraffenland (für)  ●  (ein) Dorado (für)  fig., negativ · (ein) El Dorado (für)  negativ, fig. · (ein) Eldorado (für)  negativ, fig. · (ein) Mekka (für)  negativ, fig., variabel · (ein) Paradies (für)  negativ, fig.
Assoziationen
  • (ein) gedeckter Tisch (für)  fig., negativ · (eine) Einladung (für)  fig., negativ · Selbstbedienungsladen  negativ, fig.

Typische Verbindungen zu ›Paradies‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Paradies‹.

Verwendungsbeispiele für ›Paradies‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier oben ist man dem Paradies wirklich ein Stück näher! [Die Welt, 22.10.2005]
Da wird der Partner im Paradies zur Quelle des Glücks. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 10]
Wenn man nicht mehr mag, geht man zur Frau an der Pforte des Paradieses. [Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 180]
Wenn der Mann so wie die Jahreszeit über mich geht – ist das – das Paradies? [Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 115]
Du hättest dich über die Sünden erheben können und wärst ins Paradies eingezogen. [Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 115]
Zitationshilfe
„Paradies“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paradies>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paradezimmer
Paradeuniform
Paradestück
Paradeschritt
Paraderolle
Paradies auf Erden
Paradiesapfel
Paradiesfisch
Paradiesgarten
Paradiesgärtlein