Paradox, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Paradoxes · Nominativ Plural: Paradoxe
Aussprache 
Worttrennung Pa-ra-dox
Wortbildung  mit ›Paradox‹ als Letztglied: ↗Präventionsparadox · ↗Präventionsparadoxon · ↗Zwillingsparadox

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [bildungssprachlich] etw., was einen Widerspruch in sich enthält, paradox ist
  2. 2. [Philosophie, Stilkunde] Synonym zu Paradoxon (2)
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich etw., was einen Widerspruch in sich enthält, paradox ist
2.
Philosophie, Stilkunde
Synonym zu Paradoxon (2)DWDS

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Paradoxon · paradox
Paradoxon n. ‘wirklich oder scheinbar widersinnige bzw. auffallende, sonderbare Behauptung, widersinniges oder unvermutetes, überraschendes Ereignis’, Übernahme (16. Jh.) von spätlat. paradoxon, griech. parádoxon (παράδοξον) ‘der allgemeinen Meinung entgegenstehender, sonderbarer (Lehr)satz’. Neben die bis heute bewahrte griech.-lat. Form (mit ihrem Plural Paradoxa) tritt gelegentlich latinisiertes Paradoxum und in neuerer Zeit auch die endungslose Form Paradox (mit dem schon im 16. Jh. bezeugten Plural Paradoxe). Der Ausdruck ist das substantivierte Neutrum von griech. parádoxos (παράδοξος) ‘der gewöhnlichen Meinung zuwiderlaufend, wider Erwarten, unvermutet, auffallend, sonderbar, seltsam’, einer Präfixbildung (s. ↗para-) zu griech. dóxa (δόξα) ‘Ansicht, Meinung’. Daraus entlehntes paradox Adj. ‘der allgemeinen Meinung entgegenstehend, wunderbar, seltsam’, dann vor allem ‘unwahrscheinlich, widersinnig’, begegnet seit dem 17. Jh.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Antinomie · Paradox · ↗Paradoxie · ↗Paradoxon · ↗Widerspruch  ●  Contradictio in adjecto  fachspr., lat. · ↗Oxymoron  fachspr., griechisch
Unterbegriffe
  • Sankt-Petersburg-Lotterie · Sankt-Petersburg-Paradoxon
  • Geburtstagsparadoxon · Geburtstagsproblem
  • Pascalsches Paradoxon · hydrostatisches Paradoxon
  • Drei-Türen-Problem · Monty-Hall-Dilemma · Monty-Hall-Problem · ↗Ziegenproblem
  • Uhrenparadoxon · ↗Zwillingsparadoxon
  • Hempels Paradox · Rabenparadox
  • Paradoxa · Paradoxien
  • Condorcet-Paradoxon · Zirkelpräferenz
  • Bildungsparadox · Bildungsparadoxon · Qualifizierungsparadox · Qualifizierungsparadoxon
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Paradox‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Paradox‹.

Verwendungsbeispiele für ›Paradox‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie vermag aus dem Paradox, etwas darstellen zu wollen, was gar nicht existiert, wenigstens sinnlichen Genuss herauszuschlagen.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2001
Diese Analyse gibt uns eine Erklärung für das Paradox der Armut mitten im Überfluß.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 625
Dieses Paradox wirft ein Licht auf die begrenzte Tauglichkeit militärischer Rüstungen als Quelle wirksamer Macht.
Die Zeit, 05.11.1971, Nr. 45
Dieses Dilemma entspricht in gewisser Weise dem Weberschen Paradox der gesellschaftlichen Rationalisierung.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 170
Sie verlangt das Leid, die Verzweiflung, das Ärgernis, das Paradox.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 2003
Zitationshilfe
„Paradox“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paradox>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paradigmenwechsel
Paradigmawechsel
paradigmatisch
Paradigma
Paradiesvogel
paradoxerweise
Paradoxie
Paradoxität
Paradoxon
Paraffin