Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Paragraf, der

Alternative Schreibung Paragraph
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Paragrafen · Nominativ Plural: Paragrafen
Aussprache 
Worttrennung Pa-ra-graf ● Pa-ra-graph
Rechtschreibregel § 32 (2)
Herkunft zu gleichbedeutend parágraphos (grammḗ)griech (παράγραφος γραμμή), eigentlich ‘Daneben-, Beigeschriebenes’
eWDG

Bedeutung

Abschnitt im Text von Gesetzen oder bestimmten Schriften, Verträgen
Beispiele:
ein Paragraf des Strafgesetzbuches, der Straßenverkehrsordnung
ein Paragraf der Verfassung, des (Friedens)vertrages
einen Paragrafen streichen
gegen einen Paragrafen verstoßen
jmdn. nach dem betreffenden Paragrafen des Strafgesetzbuches verurteilen
sich (nur) nach dem Paragrafen richten
Ich bin geisteskrank! Ich habe den Paragraphen 51! (= gehe wegen Unzurechnungsfähigkeit straffrei aus!) [ FalladaWolf1,208]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Paragraph m. ‘Abschnitt im Text von Gesetzen, wissenschaftlichen Werken, Verträgen’ sowie das derartige Abschnitte kenntlich machende Zeichen §, mhd. paragraf ‘Buchstabe, Zeichen für einen Schriftabsatz, Abschnitt’, aus spätlat. paragraphus entlehnt, bei Isidor v. Sevilla ein Zeichen in Gestalt eines S, das Unterabteilungen eines Textes anzeigt. Zugrunde liegt griech. parágraphos (grammḗ) (παράγραφος γραμμή), eigentlich ‘Daneben-, Beigeschriebenes’, für eine waagerechte Linie, einen Strich mit einem Punkt am Rand von Buchrollen, womit der Wechsel der Personen im Dialog bzw. die Vortragsteile des Chors im antiken Drama gekennzeichnet sind; vgl. griech. -gráphos (-γράφος) ‘geschrieben’, s. -graph, -graphie sowie para-. Das heutige Paragraphenzeichen § ist wohl die Weiterentwicklung eines spätlat. C (für Capitulum ‘Abschnitt, Kapitel’); vgl. Bauer in: Zs. f. Bücherfreunde 1 (1932) 241 ff.

Thesaurus

Synonymgruppe
Absatz · Abschnitt · Artikel · Kapitel · Paragraf · Paragraph · Passage · Passus · Textabschnitt · Textstelle

Typische Verbindungen zu ›Paragraf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Paragraf‹ und ›Paragraph‹.

Verwendungsbeispiele für ›Paragraf‹, ›Paragraph‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß es trotzdem eine klare Scheidung zwischen beiden Wissenschaften gibt, sollten die Überlegungen dieses Paragraphen zeigen. [Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 191]
In gewissem Sinne kann man auch den Paragraph 129 hier anführen. [o. A.: Einhunderteinundsiebzigster Tag. Donnerstag, 4. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12623]
Vielleicht erinnern Sie sich noch an Paragraph 3 dieser Verordnung? [o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14870]
Vor einer Vereinigung sollte das Problem des Paragraphen 218 geklärt sein. [Der Spiegel, 28.05.1990]
An der Darstellung der folgenden Paragraphen habe ich daher nichts geändert. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19140]
Zitationshilfe
„Paragraf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paragraf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paragnost
Paragnosie
Paragneis
Paragliding
Paragium
Paragrafendickicht
Paragrafengestrüpp
Paragrafenhengst
Paragrafenlabyrinth
Paragrafennetz