Parasit, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Parasiten · Nominativ Plural: Parasiten
Aussprache  [paʀaˈziːt]
Worttrennung Pa-ra-sit
Wortbildung  mit ›Parasit‹ als Erstglied: Parasitenbefall · Parasitendasein · Parasitenleben · Parasitentum · parasitieren · parasitisch
 ·  mit ›Parasit‹ als Letztglied: Außenparasit · Darmparasit · Ektoparasit · Endoparasit · Holoparasit · Wurzelparasit · Zooparasit
 ·  mit ›Parasit‹ als Grundform: Parasitismus · parasitär
Herkunft zu parásītosgriech (παράσιτος) ‘Tischgenosse, Gast, Schmarotzer’, eigentlich ‘wer seine Speise bei einem anderen hat’ < parágriech (παρά) ‘(da)neben, gegen, wider’ (para-) + sī́tosgriech (σῖτος) ‘Weizen, Getreide, Speise, Nahrung’
eWDG

Bedeutungen

1.
Biologie tierischer oder pflanzlicher Organismus, der seine Nahrung einem anderen Organismus entnimmt, Schmarotzer
Beispiele:
die Mistel, der Bandwurm ist ein Parasit
Parasiten, die im Darm des Menschen leben
2.
abwertend, übertragen jmd., der selbst nicht arbeitet, sondern von der Arbeit anderer, auf Kosten anderer lebt
Beispiel:
Für ewig ward aus diesem Land verbannt / Der reiche Parasit, der Spekulant [ WeinertRufe268]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Parasit · parasitär · parasitisch
Parasit m. ‘Schmarotzer, wer von der Arbeit oder auf Kosten anderer lebt’, dann (in der Biologie) tierisches oder pflanzliches Lebewesen, das in oder auf anderen Organismen lebt. Lat. parasītus, griech. parásītos (παράσιτος) ‘Tischgenosse, Gast, Schmarotzer’, eigentlich ‘wer seine Speise bei einem anderen hat’, vgl. griech. sī́tos (σῖτος) ‘Weizen, Getreide, Speise, Nahrung’ und s. para-; griech. parásītos bezeichnet in der Komödie einen Possenreißer, der für ein Essen die Gäste auf Kosten der eigenen Person unterhält und erheitert. Das Substantiv begegnet, an das antike Vorbild gebunden, in griech. und lat. Form seit dem 16. Jh. in dt. Texten; eingedeutschtes Parasit (Plur. Parasiten) tritt im 18. Jh. auf, fachsprachliche Anwendung mit der heute im Vordergrund stehenden Bedeutung ‘Schmarotzerpflanze, -tier’ im 19. Jh. parasitär Adj. ‘schmarotzerhaft, durch Parasiten hervorgebracht’ (20. Jh.), nach frz. parasitaire; älter parasitisch Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Parasit · Schmarotzer
Unterbegriffe
  • Erdlaus · Erntemilbe · Graslaus · Grasmilbe · Herbstgrasmilbe · Herbstlaus · Herbstmilbe · Heumilbe · Pfirsichlaus  ●  Neotrombicula autumnalis  fachspr.
  • Babesia · Babesiella · Babesien
  • Außenparasit · Außenschmarotzer  ●  Ektoparasit  fachspr.
  • Innenparasit · Innenschmarotzer  ●  Endoparasit  fachspr.
  • Gelegenheitsparasit · fakultativer Parasit
  • Brutparasit · Brutschmarotzer
  • Acanthocephala · Kratzer · Kratzwürmer
  • Fischlaus · Fischzecke · Karpfenlaus
Assoziationen
Synonymgruppe
Lohndrücker · Profiteur · Profitmacher  ●  Ausbeuter  abwertend · Blutsauger  abwertend, fig. · Leuteschinder  abwertend · Schinder  abwertend · Sklaventreiber  abwertend, fig. · Aasgeier  ugs., abwertend, fig. · Halsabschneider  ugs., abwertend, fig. · Hyäne  ugs., abwertend, fig. · Parasit  ugs., abwertend, fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Parasit (der Gesellschaft)  stark abwertend, fig. · Schmarotzer  stark abwertend, fig.

Typische Verbindungen zu ›Parasit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parasit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Parasit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einem Parasiten kann also eigentlich gar nicht die Rede sein.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.1998
Wir haben aber die Fähigkeit des Parasiten unterschätzt, sich selbst zu verändern.
o. A.: Stellungskrieg gegen die Malaria. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Auch stickstoffüberdüngte Pflanzen im Garten werden leichter befallen und durch Parasiten geschädigt.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 93
Sobald aber die erwachsenen Parasiten sich herausgebohrt haben, ist das Leben des Wirtstiers aus.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 191
Zum allergrößten Teil gehören die Parasiten der tropischen Malaria an.
Koch, Robert: Schlußbericht über die Tätigkeit der deutschen Expedition zur Erforschung der Schlafkrankheit. In: Schwalbe, J. (Hg.) Gesammelte Werke von Robert Koch, Bd. 1, Leipzig: Thieme 1912 [1907], S. 911
Zitationshilfe
„Parasit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parasit>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parasigmatismus
parasem
Parasche
Parasange
Parasailing
parasitär
Parasitenbefall
Parasitendasein
Parasitenleben
Parasitentum