Parasitentum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungPa-ra-si-ten-tum
WortzerlegungParasit-tum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Schmarotzertum, Parasitismus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So verfügen die Italiener über eine außergewöhnlich reiche Kultur des Parasitentums.
Die Zeit, 16.03.1984, Nr. 12
Hier gilt es, schnellstens das Parasitentum der Schwarzarbeit zu bekämpfen, um reguläre Arbeitsplätze zu schaffen.
Bild, 07.04.2001
Die Zersplitterung der parteipolitischen Kräfte in Italien begünstigt überdies alle erdenklichen Spielarten des Protektionismus und des Parasitentums.
Die Zeit, 28.01.1974, Nr. 04
Auch der Begriff vom Staat müsse sich wandeln; nur ein Rechtsstaat ohne Korruption, Bürokratismus, Nepotismus oder Parasitentum diene den Menschen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Bei der europäischen arbeiterlosen Ameise (Anergates atratu- latus) hat sich das Sklaventum zum Parasitentum verwandelt.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 326
Zitationshilfe
„Parasitentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parasitentum>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parasitenleben
Parasitendasein
Parasitenbefall
parasitär
Parasit
parasitieren
parasitisch
Parasitismus
Parasitologie
parasitotrop