Parkplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPark-platz (computergeneriert)
WortzerlegungparkenPlatz
Wortbildung mit ›Parkplatz‹ als Letztglied: ↗Behindertenparkplatz · ↗Frauenparkplatz · ↗Kundenparkplatz · ↗Kurzzeitparkplatz
eWDG, 1974

Bedeutung

zum Parken bestimmter Platz
Beispiele:
einen Parkplatz suchen
den Wagen auf dem Parkplatz abstellen
ein bewachter, unterirdischer Parkplatz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Park · parken · Parkplatz
Park m. ‘großflächige, waldartig gehaltene Garten-, Grünanlage’. Afrz. frz. parc ‘eingehegter Raum, Tiergehege’, aus parricus ‘Einfriedung, Gehege’, einer (wegen der roman. Bezeugungen) wohl schon für das Spätlat. anzusetzenden, aber erst mlat. bezeugten Form (s. ↗Pferch), gelangt im 15. Jh. im Sinne von ‘Einzäunung, Zwinger’ in das niederrhein., dann auch md. Sprachgebiet, bleibt jedoch ohne Nachwirkung. Frz. parc wie auch darauf beruhendes engl. park ‘eingezäunte Grünfläche zur Hege von Bäumen und jagdbarem Wild’ entwickeln sich im 17. Jh. zur Bezeichnung für die ‘umschlossene großflächige Grünanlage zum Schmuck der Schlösser mit Spazierwegen für die vornehme Gesellschaft’. In diesem Sinne wird der Ausdruck aus dem Frz. und Engl. erneut ins Dt. übernommen (1. Hälfte 18. Jh.). Im Anschluß an frz. parc d’artillerie ‘eingehegter Platz für Munition, Geschütze und Wagen’ begegnet im Dt. Artilleriepark, Wagenpark, Fuhrpark (1. Hälfte 19. Jh.), Auto-, Fahrzeug-, Maschinenpark (20. Jh.). parken Vb. ‘ein Kraftfahrzeug vorübergehend am Straßenrand oder auf einem vorgesehenen Platz abstellen’, nach gleichbed. amerik.-engl. to park, engl. eigentlich ‘einhegen, einschließen, (militärisches Gerät) lagern, deponieren’, dazu Parkplatz m. (beide 20er Jahre 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einzelner) Parkplatz · ↗Abstellplatz · ↗Einstellplatz · ↗Parkbox · ↗Stellplatz
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Parkfläche · Parkplatz
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alexanderstraße Auto Autobahn Einfahrt Einkaufszentrum Mittelstreifen Parkhaus Raststätte S-Bahnhof Supermarkt Tankstelle Tiefgarage Zufahrt abstellen bewacht fehlend gebührenpflichtig gelegen kostenlos kostenpflichtig leer parken rar reservieren reserviert riesig unterirdisch vorhanden wegfallen überfüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parkplatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle Parkplätze rund um die Anlage sind nicht mehr befahrbar.
Bild, 22.07.2005
Minuten später finden sie die alte Mutter am Auto auf dem Parkplatz.
Der Tagesspiegel, 30.07.2003
Für einen Moment dachten sie daran, sich über den Parkplatz ins Dorf zu schleichen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 888
Fast pünktlich brauste sein Wagen heran und bog ebenfalls auf den Parkplatz ein.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 80
Der andere Wagen ist immer noch nicht aus dem Parkplatz heraus.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 212
Zitationshilfe
„Parkplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parkplatz>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parkplakette
Parkometer
Parkmöglichkeit
Parklücke
Parklicht
Parkraum
Parkraumbewirtschaftung
Parkraumnot
Parkrestaurant
Parkscheibe