Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Parkplatz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Parkplatzes · Nominativ Plural: Parkplätze
Aussprache 
Worttrennung Park-platz
Wortzerlegung parken Platz
Wortbildung  mit ›Parkplatz‹ als Letztglied: Behindertenparkplatz · Fahrradparkplatz · Frauenparkplatz · Kundenparkplatz · Kurzzeitparkplatz · Veloparkplatz
eWDG

Bedeutung

zum Parken bestimmter Platz
Beispiele:
einen Parkplatz suchen
den Wagen auf dem Parkplatz abstellen
ein bewachter, unterirdischer Parkplatz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Park · parken · Parkplatz
Park m. ‘großflächige, waldartig gehaltene Garten-, Grünanlage’. Afrz. frz. parc ‘eingehegter Raum, Tiergehege’, aus parricus ‘Einfriedung, Gehege’, einer (wegen der roman. Bezeugungen) wohl schon für das Spätlat. anzusetzenden, aber erst mlat. bezeugten Form (s. Pferch), gelangt im 15. Jh. im Sinne von ‘Einzäunung, Zwinger’ in das niederrhein., dann auch md. Sprachgebiet, bleibt jedoch ohne Nachwirkung. Frz. parc wie auch darauf beruhendes engl. park ‘eingezäunte Grünfläche zur Hege von Bäumen und jagdbarem Wild’ entwickeln sich im 17. Jh. zur Bezeichnung für die ‘umschlossene großflächige Grünanlage zum Schmuck der Schlösser mit Spazierwegen für die vornehme Gesellschaft’. In diesem Sinne wird der Ausdruck aus dem Frz. und Engl. erneut ins Dt. übernommen (1. Hälfte 18. Jh.). Im Anschluß an frz. parc d’artillerie ‘eingehegter Platz für Munition, Geschütze und Wagen’ begegnet im Dt. Artilleriepark, Wagenpark, Fuhrpark (1. Hälfte 19. Jh.), Auto-, Fahrzeug-, Maschinenpark (20. Jh.). parken Vb. ‘ein Kraftfahrzeug vorübergehend am Straßenrand oder auf einem vorgesehenen Platz abstellen’, nach gleichbed. amerik.-engl. to park, engl. eigentlich ‘einhegen, einschließen, (militärisches Gerät) lagern, deponieren’, dazu Parkplatz m. (beide 20er Jahre 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einzelner) Parkplatz · Abstellplatz · Einstellplatz · Parkbox · Stellplatz
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Parkfläche · Parkplatz
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Parkplatz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parkplatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Parkplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie sich das nicht so recht vorstellen können, probieren Sie es am besten einmal auf einem leeren Parkplatz aus. [Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 39]
Für einen Moment dachten sie daran, sich über den Parkplatz ins Dorf zu schleichen. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 888]
Sie möchten, dass Ihre Kinder in der Nähe von Parks aufwachsen, nicht Parkplätzen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Ursprünglich war geplant, den Bus solange auf einem Parkplatz stehenzulassen. [Die Zeit, 20.09.1996, Nr. 39]
Fast pünktlich brauste sein Wagen heran und bog ebenfalls auf den Parkplatz ein. [Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 80]
Zitationshilfe
„Parkplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parkplatz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parkplakette
Parkpiepser
Parkometer
Parkmöglichkeit
Parklücke
Parkranger
Parkrangerin
Parkraum
Parkraumbewirtschaftung
Parkraumnot