Parlamentarier, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Parlamentariers · Nominativ Plural: Parlamentarier
Aussprache  [paʁlamɛnˈtaːʀi̯ɐ]
Worttrennung Par-la-men-ta-ri-er
Wortzerlegung  parlamentarisch -ier1
Wortbildung  mit ›Parlamentarier‹ als Erstglied: Parlamentarierin  ·  mit ›Parlamentarier‹ als Letztglied: Europaparlamentarier · Teilzeitparlamentarier
Herkunft  aus parlamentairefrz ‘Parlamentarier’
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Politik Mitglied eines Parlaments (1)
siehe auch Volksvertreter
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein konservativer, liberaler Parlamentarier
mit Genitivattribut: Parlamentarier der Partei, Fraktionen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Parlamentarier im Abgeordnetenhaus, Landtag, Bundestag
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Treffen, Gespräche mit Parlamentariern
in Koordination: Parlamentarier und Regierungsmitglieder
Beispiele:
Eine Initiative der Grünen für ein generelles Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen ist im Bundestag gescheitert. In einer […] Abstimmung votierten am Donnerstag 498 Abgeordnete für die Empfehlung des Verkehrsausschusses, den Antrag abzulehnen. Für den Grünen‑Antrag positionierten sich 126 Abgeordnete, sieben Parlamentarier enthielten sich. [Die Welt, 18.10.2019]
In GB (= Großbritannien) sind es diejenigen Parlamentarier, auch im nicht gewählten Oberhaus, die den per Referendum erklärten Willen des Volkes vereiteln wollen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.2018]
Beispiele aus der Parlamentsarbeit wiederum zeigen, dass sich die Geschichte auch im Kleinen wiederholt, etwa bei der Besorgnis um negative Umwelteinflüsse. So erkundigte sich schon im Sommer 1957 ein Parlamentarier nach den Risiken erhöhter Radioaktivität im Trinkwasser. [St. Galler Tagblatt, 03.07.2018]
Am 1. Juli werden in Mexiko der Staatspräsident, Parlamentarier, Gouverneure, Bürgermeister und Gemeinderäte neu gewählt. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.2018]
100 Mitglieder des Tobruk‑Parlaments erklärten zwar am Dienstag über den Sender Libya TV ihre Unterstützung für die neue politische Führung. Wegen des Widerstands anderer Parlamentarier steht die benötigte offizielle Zustimmung des Abgeordnetenhauses jedoch noch aus. [Der Standard, 24.02.2016]
Wichtige Entscheidungen werden im Hessischen Landtag künftig im kleinen Kreis getroffen: Im Neubau des Plenarsaals stehen die Stühle der Volksvertreter auf einer tellerförmigen Erhöhung im Rund, so dass sich die Parlamentarier jederzeit ins Gesicht blicken. [Allgemeine Zeitung, 08.08.2006]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Parlament · Parlamentarier · parlamentarisch · unparlamentarisch · Parlamentarismus
Parlament n. ‘aus Wahlen hervorgegangene gesetzgebende Körperschaft eines demokratischen Staates, Abgeordnetenhaus’, mhd. parlament, parlemunt ‘Besprechung, Verhandlung, Versammlung’ (2. Hälfte 13. Jh.), wohl unter Einfluß von mlat. parlamentum ‘(feierliche) Besprechung, Unterredung’ entlehnt aus afrz. parlement ‘Unterredung, (Gerichts)verhandlung, Gerichtshof, Adelsversammlung’, einer Substantivbildung zu afrz. parler, paroler ‘sprechen, reden’ (frz. parler, s. parlieren). Im älteren Nhd. ist Parlament ‘Versammlung des Rates einer Stadt, Vertretung eines Landes, rechtsprechende Behörde oder gesetzgebende Körperschaft’, auch ‘höchster Gerichtshof’. Das ursprünglich der Verwaltungssprache angehörende Wort bekommt seine politische Bedeutung als ‘höchstes gewähltes Staatsorgan, Volksvertretung’ von engl. parliament (aus afrz. parlement), das semantisch auch auf frz. parlement zurückgewirkt hat. Auf deutsche Verhältnisse bezogen, wird Parlament in diesem Sinne erst durch das Frankfurter Parlament (1848) geläufig. Parlamentarier m. ‘Mitglied eines Parlaments, Abgeordneter’ (2. Hälfte 19. Jh.), nach gleichbed. engl. parliamentarian, das ursprünglich denjenigen bezeichnet, der im englischen Bürgerkrieg (17. Jh.) auf der Seite des Parlaments stand, und in dieser Verwendung schon Ende des 18. Jhs. als Parlamentarier ins Dt. gelangt. parlamentarisch Adj. ‘das Parlament betreffend, vom Parlament gebildet oder ausgehend, in ihm üblich’ (Ende 18. Jh.), nach gleichbed. engl. parliamentary, anfangs auf englische, dann auch auf französische, im Zusammenhang mit der Frankfurter Nationalversammlung auch auf deutsche Verhältnisse angewandt (Mitte 19. Jh.); dazu unparlamentarisch Adj. (selten Ende 18. Jh., häufiger Mitte 19. Jh.), engl. unparliamentary. Parlamentarismus m. ‘Staatsform, bei der das Parlament durch sein Gesetzgebungsrecht, durch die Mitwirkung an der Regierungsbildung und durch Kontrolle der Regierung Einfluß auf die Leitung des Staates besitzt’ (Mitte 19. Jh.), latinisierende Bildung, zunächst mit Bezug auf die damals als vorbildlich angesehene englische Verfassung; vgl. (hiernach oder nach frz. parlementarisme, 1852) jüngeres engl. parliamentarism (1870).

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Abgeordneter · Delegierter · Deputierter · Mandatsträger · Parlamentarier · Repräsentant · Volksvertreter  ●  Mandatar  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Landtagsabgeordneter · Mitglied des Landtages  ●  MdL  Abkürzung
  • Bundestagsabgeordneter · Mitglied des Bundestages  ●  MdB  Abkürzung
  • Ratsmitglied  ●  Ratsfrau  weibl. · Ratsherr  männl. · Ratsherrin  weibl. · Ratmann  fachspr., männl., mittelalterlich
  • Mitglied der Bremischen Bürgerschaft  ●  MdBB  Abkürzung
  • Mitglied des Abgeordnetenhauses  ●  MdA  Abkürzung

Typische Verbindungen zu ›Parlamentarier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parlamentarier‹.

Zitationshilfe
„Parlamentarier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parlamentarier>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parlamentär
Parlament
Parkzeituhr
Parkweg
Parkwärter
Parlamentarierin
parlamentarisch
Parlamentarisierung
Parlamentarismus
parlamentieren