Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Paronomasie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Pa-ro-no-ma-sie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rhetorik, Stilkunde Wortspiel durch Zusammenstellen lautlich gleicher oder ähnlicher Wörter (von gleicher Herkunft)

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(brachiales) Wortspiel · Sinnentstellung · Sinnverfälschung · Verballhornung  ●  Annominatio  fachspr., rhetorisch · Annomination  fachspr., rhetorisch · Paranomasie  fachspr., rhetorisch · Paronomasie  fachspr., rhetorisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Paronomasie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wissenschaftliche Aufsätze haben sich mit der Fuchs‑Sprache beschäftigt, haben sie auf Alliterationen untersucht, auf Epiphrasen und Paronomasien. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2001]
Zitationshilfe
„Paronomasie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paronomasie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paroli bieten
Paroli
Parolenausgabe
Parole
Parodos
Paronychie
Paronym
Paronymie
Paronymon
Parorexie