Parteiemblem

GrammatikSubstantiv
WorttrennungPar-tei-em-blem (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sichel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteiemblem‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Äußerlich werde sich die Wandlung in einem neuen Parteiemblem widerspiegeln.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1996
Und die Kommunisten warben für eine reiche Kirschenernte; zwei rote Kirschen stellen das Parteiemblem dar.
Die Welt, 13.06.2002
Bisher war die Gruppe mit dem unverkennbar an ein Hakenkreuz angelehnten Parteiemblem eher als gewalttätiger Schlägertrupp bekannt.
Die Zeit, 07.05.2012, Nr. 19
Auf dem Dach stehen noch die gut drei Meter hohen Schilder mit dem Parteiemblem, dem weißen Halbmond mit Herz auf rotem Grund.
Der Tagesspiegel, 04.07.2001
Im Parteiemblem wurden Hammer und Sichel durch eine Reisgarbe und eine Darstellung des Tempels von Angkor Wat ersetzt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Zitationshilfe
„Parteiemblem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteiemblem>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteielite
Parteieinvernahme
Parteieintritt
Parteieinheit
parteieigen
Parteienbündnis
Parteiendemokratie
Parteiendiktatur
Parteienfilz
Parteienfinanzierung