Parteipropaganda, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Parteipropaganda · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Parteienpropaganda · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Parteienpropaganda · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Par-tei-pro-pa-gan-da
Wortzerlegung ParteiPropaganda
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

parteipolitische Propaganda

Verwendungsbeispiele für ›Parteipropaganda‹, ›Parteienpropaganda‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da halfen auch nicht die Agitatoren, die die Parteipropaganda unter das Volk bringen sollten.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Der Beschluß zeigt Mängel in der Parteipropaganda auf, und zeichnet konkrete Maßnahmen zu ihrer Überwindung vor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Eine Reihe von Gesetzen wurde erlassen, in denen die meisten normalen Formen der Parteitätigkeit und Parteipropaganda für gesetzwidrig erklärt wurden.
Webb, Herschel: Japan 1850-1890. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17493
Eine uferlose Parteipropaganda hat dann versucht, den Gedanken des Führers als ein Prinzip in die Politik einzuführen, das heißt als ein dauerndes Prinzip.
o. A.: Einhundertsiebzehnter Tag. Dienstag, 30. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19385
Der Angeklagte Speer hat bei Erwähnung der geheimen Agitation mit den Wunderwaffen auf andere Quellen unorganisierter Parteipropaganda hinweisen können.
o. A.: Einhundertfünfundachtzigster Tag. Mittwoch, 24. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18218
Zitationshilfe
„Parteipropaganda“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteipropaganda>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteienpräferenz
Parteienlandschaft
Parteienkampf
Parteiengesetz
Parteiengeschichte
Parteienproporz
Parteienraum
Parteienrecht
Parteienspektrum
Parteienstaat