Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Parteikabinett, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Parteikabinett(e)s · Nominativ Plural: Parteikabinette
Aussprache 
Worttrennung Par-tei-ka-bi-nett
Wortzerlegung Partei Kabinett
eWDG

Bedeutung

DDR Lehrzentrum und Beratungszentrum der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands
Beispiel:
im Parteikabinett werden Konsultationen durchgeführt

Verwendungsbeispiele für ›Parteikabinett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind Konsultationen zu veröffentlichen und mündliche Konsultationen in den Parteikabinetten zu organisieren. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]]
Dieser Fehler zeigt sich nicht nur im gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht an den Hochschulen, sondern auch im Parteilehrjahr und in der Arbeit der Parteikabinette. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]]
Montagfrüh um sechs trifft er sich mit seinen Kollegen in Raum 202, im früheren Parteikabinett, der Kriminalpolizeiinspektion Jena. [Die Zeit, 14.06.2013, Nr. 25]
Es war ein komischer Talmudstreit, u. schließlich beschloss man, »das Parteikabinett« zur Festlegung der Terminologie zu befragen. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1952. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1952], S. 383]
Nach seiner Entlassung 1952 war er Mitarbeiter in einem Parteikabinett der SED. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - E. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 16190]
Zitationshilfe
„Parteikabinett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteikabinett>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteiinteresse
Parteiinstrument
Parteiinstrukteur
Parteiideologie
Parteiideologe
Parteikader
Parteikarriere
Parteikasse
Parteiklüngel
Parteikollege