Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Parteispende, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Parteispende · Nominativ Plural: Parteispenden
Worttrennung Par-tei-spen-de
Wortzerlegung Partei Spende
Wortbildung  mit ›Parteispende‹ als Erstglied: Parteispendenaffäre

Typische Verbindungen zu ›Parteispende‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteispende‹.

Verwendungsbeispiele für ›Parteispende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie plädierte auch dafür, die Höhe der Parteispenden zu begrenzen. [Die Zeit, 16.10.2013 (online)]
Kritik üben Wissenschaftler schon lange an der Praxis der Parteispenden. [Die Zeit, 28.12.2009 (online)]
Parteispenden waren nichts anderes als eine Form der indirekten Steuern. [Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 52]
Wer hat was gewußt aus dem großen Reich der Parteispenden. [Die Zeit, 30.03.1990, Nr. 14]
Das wäre für die Bahn womöglich aber viel teurer gewesen als die bescheidenen Parteispenden. [Süddeutsche Zeitung, 30.08.2004]
Zitationshilfe
„Parteispende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteispende>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteisoldat
Parteisekretär
Parteischule
Parteisache
Parteiräson
Parteispendenaffäre
Parteispitze
Parteisprecher
Parteisprecherin
Parteistatut