Parteivolk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Parteivolk(e)s · Nominativ Plural: Parteivölker
WorttrennungPar-tei-volk (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Basis · (die) Parteimitglieder · ↗Parteibasis · Parteivolk
Assoziationen
  • Partei · politische Partei  ●  politische Kraft  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beifall Parteiführung Stimmung Wähler begeistert jubeln klatschen konservativ republikanisch zurufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteivolk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Kohl sprach dem Parteivolk seit Jahrzehnten aus dem Herzen, verströmte emotionale Nähe.
Die Welt, 28.01.2000
Und das Parteivolk sah machtlos dem Kampf um die Macht zu.
Die Zeit, 23.03.1990, Nr. 13
Das kam prächtig an bei Presse und Funk wie auch beim eigenen Parteivolk.
o. A.: DER F.D.P. GEHEN DIE PUNKTE AUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Dennoch mußte die rücksichtlose Anwendung eines allmächtigen Polizeiapparates vor dem Parteivolk ideologisch gerechtfertigt werden.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 6682
Doch auch der Ehrengarde und dem Parteivolk im Rücken des Redners sollen sie verborgen bleiben.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 7
Zitationshilfe
„Parteivolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteivolk>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteivize
Parteiveteran
Parteivertreter
Parteiversammlung
Parteiverrat
Parteivorsitz
Parteivorsitzende
Parteivorstand
Parteiwahl
Parteiwesen