Parteivorsitzende, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Parteivorsitzenden · Nominativ Plural: Parteivorsitzende(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Parteivorsitzenden, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Parteivorsitzende.
Aussprache 
Worttrennung Par-tei-vor-sit-zen-de
Wortzerlegung ParteiVorsitzende

Typische Verbindungen zu ›Parteivorsitzende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteivorsitzende‹.

Verwendungsbeispiele für ›Parteivorsitzende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gehe jetzt "um meine Ehre", sagte der frühere Parteivorsitzende.
Der Tagesspiegel, 20.06.2001
Aber mit einem zaghaften Parteivorsitzenden werden sie ihre Ziele nicht erreichen.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2000
Sind Sie einer, der seine erste Pflicht darin sieht, dem Parteivorsitzenden zuzuarbeiten?
Der Spiegel, 28.08.1989
Schon 1922 hatte es vom Parteivorsitzenden geheißen, er sei der »Führer«, auf den Deutschland warte.
Ranke, Winfried: Propaganda. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 89
Mich zu unterrichten oder meine Stellungnahme als Parteivorsitzender einzuholen, hielt niemand für notwendig oder zweckmäßig.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 152
Zitationshilfe
„Parteivorsitzende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteivorsitzende>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteivorsitz
Parteivolk
Parteivize
Parteiveteran
Parteivertreter
Parteivorstand
Parteiwahl
Parteiwesen
Parteiwille
Parteiwillen