Parteizelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Parteizelle · Nominativ Plural: Parteizellen
WorttrennungPar-tei-zel-le (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrieb kommunistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Parteizelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gelte, die Arbeit, Ausbildung und ideologische Ausrichtung der Parteizellen zu verbessern.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1994
Voller Zorn trat Kopelew in der Parteizelle gegen sie auf.
Die Zeit, 23.10.1981, Nr. 44
In den Köpfen der konspirativen Parteizellen sowie in den dazwischengeschobenen Geheimpolizeien entfalteten sich phantastisch verschachtelte Taktiken und Metataktiken.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 218
In seiner heutigen Form ist dieser Rahmen aus drei Komponenten zusammengesetzt, nämlich den politischen Offizieren, den Parteizellen und den Agenten der Geheimpolizei.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 240
So sollen für die Rekrutierung neuer Mitglieder nicht mehr die Parteizellen, sondern Arbeitsgruppen in den Departements zuständig sein.
Die Welt, 04.01.2000
Zitationshilfe
„Parteizelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Parteizelle>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Parteizeitung
Parteiwillen
Parteiwille
Parteiwesen
Parteiwahl
Parteizentrale
Parteizettel
Parteizugehörigkeit
Partenreederei
parterre