Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Paschtune, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Paschtunen · Nominativ Plural: Paschtunen
Aussprache 
Worttrennung Pasch-tu-ne
Wortbildung  mit ›Paschtune‹ als Erstglied: Paschtunin

Typische Verbindungen zu ›Paschtune‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Paschtune‹.

Verwendungsbeispiele für ›Paschtune‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Paschtunen machen als ethnische Gruppe 40 Prozent der Gesamtbevölkerung. [konkret, 1981]
Die Regierung in Kabul taktiert gegenüber den Paschtunen mit dem afghanisch‑pakistanischen Konflikt. [konkret, 1983]
Der pakistanische Staat ist dort sehr schwach, die Paschtunen, die dort mehrheitlich leben, fühlen sich mehr dem Clan als der Regierung verpflichtet. [Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18]
Im Rahmen dieser Maßnahmen ziehen die Paschtunen aus den zentralen und südlichen Regionen des Landes in den Norden Afghanistans, wo ihnen Land zugeteilt wird. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]]
Und wer seine Ehre verliert, der ist nichts mehr bei den Paschtunen. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.2001]
Zitationshilfe
„Paschtune“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paschtune>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paschtu
Paschto
Pascher
Paschalstil
Paschalik
Paschtunin
Pasigrafie
Pasigraphie
Pasilalie
Pasilingua