Paspel, der oder die

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Paspels · Nominativ Plural: Paspel
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Paspel · Nominativ Plural: Paspeln
Aussprache 
Worttrennung Pas-pel (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Paspel‹ als Erstglied: Paspeltasche · paspelieren
eWDG

Bedeutung

schmaler Zierstreifen, Litze als schmückender Besatz auf Textilien oder zum Einfassen von Nähten
Beispiele:
eine mit Paspeln besetzte Bluse, Garnitur
das Sommerkleid ist an Saum, Gürtel und Ärmelbündchen mit einem Paspel, mit Paspeln eingefasst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Paspel · paspelieren
Paspel f. m. ‘schmaler Zierstreifen, farbiger Vorstoß an Kanten und Nähten, Litze, Biese’, eingedeutschte Form (Ende 19. Jh.) von Passepoil, einer Übernahme (Ende 18. Jh.) von frz. passepoil, zusammengesetzt aus frz. passe, dem Imperativ von passer ‘sich von einem Ort an einen anderen bewegen, durchqueren, überschreiten’, auch ‘darüber hinausgehen, vorragen’ (s. passieren), und frz. poil ‘Haar, Tuchhaar, haarige Gewebeseite’ (lat. pilus ‘einzelnes Haar’). Frz. passepoil bedeutet also wörtlich ‘durchdringe das Gewebe, rage über dessen Vorderseite hinaus!’. paspelieren Vb. ‘mit Paspeln versehen’ (19. Jh.), vgl. frz. passepoiler.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bordierung · Litze · Paspel · Paspelierung · Passepoilierung · Vorstoß · Wulstnaht  ●  Passepoil  franz., österr., schweiz.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Paspel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Paspel>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Paso doble
Paso
Paslack
Pasilingua
Pasilalie
paspelieren
paspeln
Paspeltasche
Pasquill
Pasquillant