Passant, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Passanten · Nominativ Plural: Passanten
Aussprache  [paˈsant]
Worttrennung Pas-sant
Wortzerlegung passieren1 -ant1
Wortbildung  mit ›Passant‹ als Erstglied: Passantin
Herkunft aus gleichbedeutend passantfrz oder passanteital
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Vorübergehender, Fußgänger
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein unbeteiligter, aufmerksamer Passant
als Aktivsubjekt: ein Passant alarmiert, benachrichtigt, verständigt jmdn., bemerkt, beobachtet, entdeckt etw.
Beispiele:
Passanten eilten vorüber
ein Strom von Passanten bewegte sich auf der Geschäftsstraße
an der Kreuzung hatte ein Passant den Verkehrsunfall beobachtet
Am Montag[…] war eine 32‑Jährige in einer Grünanlage […] unterwegs. Nach bisherigem Kenntnisstand überfiel sie ein Unbekannter von hinten, ohne dass die Frau ihn erkennen konnte, und würgte sie. Die 32‑Jährige verlor das Bewusstsein und kam erst wieder zu sich, als sie ein Passant […] ansprach. [Münchner Merkur, 15.12.2021]ZDL
Kaum einer scherte sich mehr um Regeln [in der Fußgängerzone], was zur Folge hatte, dass munter Liefer‑ und Fahrzeugverkehr auch tagsüber übers Pflaster kurvt, zu Zeiten, da den ausgehängten Regeln nach nur Fußgänger willkommen sind. Ganz abgesehen von Fahrradfahrern, die durch die Sträßchen jagen und um Passanten herumfahren, als seien es Slalomstangen. [Allgemeine Zeitung, 14.10.2021]ZDL
Ein eisiger Wind weht an diesem Vormittag durch die Fußgängerzone der Rostocker Innenstadt. Die meisten Schaufenster sind dunkel, die Geschäfte geschlossen. Einige Passanten schlendern dennoch durch die sonst so belebte Straße, warm eingepackt mit Mütze und Schal […]. [Schweriner Volkszeitung, 06.03.2021]ZDL
2.
Synonym zu Durchreisende
Beispiele:
[…] eine Gruppe von vier Herren, vielleicht Passanten […] jedenfalls dem Anschein nach Italiener, näherte sich uns […] [ BrodFrau286]WDG
übertragen Zwei Asteroiden sind der Erde näher gekommen als selbst der Mond: Gestern um 11.51 Uhr passierte der erste Himmelskörper, Asteroid 2010 RX30 […], die Erde in 248.000 Kilometer Entfernung. Der nächste Passant, Asteroid 2010 RF12[…], flog um 00.12 Uhr in einer Distanz von nur 79.000 Kilometern vorbei. [Thüringer Allgemeine, 09.09.2010]ZDL
vergleichend Ein Kellner, der die traurige Verpflichtung hat, seine Zeit […] »abzustehen«, bis die de facto bereits beendigte Saison auch de jure geschlossen ist, begrüßt uns, wie der Gefangene den Schmetterling begrüßt, der an seinem Fenster vorüberfliegt – ein bloßer Passant, aber doch immerhin ein Gast. [Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 2. Berlin 1863]ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

passieren · Passant · Passage · Passagier
passieren Vb. ‘vorübergehen, durch-, überqueren’, dann ‘angehen, erträglich sein’ (16. Jh., heute unüblich), ‘geschehen, sich ereignen’ (17. Jh.) und ‘durch ein Sieb pressen, durchseihen’ (2. Hälfte 19. Jh.), wahrscheinlich über mnl. passēren ‘durchqueren, vorbeigehen’ entlehnt (niederrhein. passeren ‘reisen’ 1477, hd. seit Anfang 16. Jh.) aus afrz. frz. passer ‘sich von einem Orte an einen anderen bewegen, durchqueren, überschreiten, vorüber-, vergehen, durchseihen’, frz. auch ‘annehmbar, erträglich sein’ (woraus zuvor schon passen, s. d.). Das frz. Verb setzt vlat. *passāre ‘(durch)schreiten, (durch)gehen’ fort, eine Ableitung von lat. passus ‘Schritt’ (s. Paß1). Die Bedeutung ‘sich ereignen’ schließt sich an reflexiv verwendetes gleichbed. mfrz. frz. se passer an. Ein vereinzelter Frühbeleg spätmhd. als diser marckt passärt ‘vorübergeht, zu Ende ist’ (Oswald v. Wolkenstein) beruht wohl auf Übernahme von ital. passare (gleicher Herkunft und Semantik wie frz. passer). Passant m. ‘Vorübergehender, Fußgänger’, älter auch ‘Durchreisender’ (Anfang 18. Jh.), nach gleichbed. afrz. frz. passant oder ital. passante, dem substantivierten Part. Präs. von afrz. frz. passer bzw. ital. passare (s. oben). Passage f. ‘Durchgang, Durchfahrt, Überfahrt, Abschnitt eines Textes’ (16. Jh., anfangs Passassy, Passaige, Passasch, Pasagie u. ä.), nach gleichbed. mfrz. frz. passage m.; voraus geht mhd. passāsche ‘Weg, Furt’ (13. Jh.), Übernahme von entsprechendem afrz. passage, abgeleitet von afrz. passer (s. oben; vgl. latinisiertes mlat. passagium ‘Durchgang, Weg, Wegegeld, Fährgeld’). Die terminologische Verwendung von Passage (älter auch Passagie) im Sinne von ‘virtuose Tonfolge in einem Musikstück’ (Ende 17. Jh.) erklärt sich aus gleichbed. ital. passaggio, das ebenfalls auf afrz. passage zurückgeht. Passagier m. ‘Reisender, Fahrgast’ (16. Jh., zunächst für den Schiffsreisenden), nach gleichbed. mfrz. frz. passager (afrz. passagier ‘Fährmann, Schiffer’, zu afrz. passage, s. oben), in der Bedeutung ‘Durchreisender, Fremder’ auch nach aus dem Frz. stammendem ital. passegg(i)ero (älter passeggiere, passaggiere).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fußgänger · Passant  ●  Fußgeher  österr.

Typische Verbindungen zu ›Passant‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Passant‹.

Zitationshilfe
„Passant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Passant>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Passamt
Passamezzo
Passahmahl
Passahlamm
Passah
Passante
Passantin
Passarelle
Passat
Passatwind