Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Passion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Passion · Nominativ Plural: Passionen
Aussprache 
Worttrennung Pas-si-on
Wortbildung  mit ›Passion‹ als Erstglied: Passionsblume · Passionsfrucht · Passionssonntag · Passionsspiel · Passionsweg · Passionswerkzeug · Passionswoche · Passionszeit
 ·  formal verwandt mit: passioniert
Herkunft zu passiospätlat ‘Leiden, Erdulden, Krankheit, Empfindsamkeit, Affekt’ < patīlat ‘(er)dulden, sich gefallen lassen, hinnehmen, (er)leiden’, vgl. passionfrz ‘seelische Erregung, starke Neigung, Liebe, Leidenschaft’, passiokirchenlat ‘Leidensgeschichte Christi’
eWDG

Bedeutungen

1.
Leidenschaft, starke Neigung
Beispiele:
eine Passion für einen Menschen haben
seine Passion ist das Rauchen, Kaffeetrinken
Mit einem Worte: sein Verhältnis zur Musik war das der Leidenschaft, der Passion [ Th. Mann11,346]
2.
Religion die Leidensgeschichte Christi von seiner Gefangennahme bis zum Kreuzestod und ihre künstlerische Darstellung
Beispiele:
die Passion Christi
das Altarbild zeigt die Passion Christi
die Vertonung der Passion durch Bach
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Passion · passioniert
Passion f. ‘Leidensgeschichte Christi’, dann ‘starke Neigung, Leidenschaft’. Mhd. passie f. ‘Leidensgeschichte Christi’ (um 1300), passiōn m., auch ‘Erzählung und szenische Darstellung bzw. Aufführung derselben’, ist Entlehnung aus gleichbed. kirchenlat. passio (Genitiv passiōnis), spätlat. ‘Leiden, Erdulden, Krankheit, Empfindsamkeit, Affekt’, Verbalabstraktum zu lat. patī (passus sum) ‘(er)dulden, sich gefallen lassen, hinnehmen, (er)leiden’. Ebenfalls auf das Spätlat. zurückgehendes mfrz. frz. passion f. ‘seelische Erregung, starke Neigung, Liebe, Leidenschaft’ wird (mit fem. Genus) Anfang des 17. Jhs. ins Dt. aufgenommen und im 18. Jh. zu einem Modewort. passioniert Part.adj. ‘eingenommen für etw., begeistert, leidenschaftlich’ (17. Jh.), zu (heute nicht mehr üblichem) sich passionieren ‘sich leidenschaftlich für etw. erregen, in Hitze geraten’, aus gleichbed. mfrz. frz. se passionner, Part. Perf. passionné.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dynamik · Eifer · Energie · Heftigkeit · Leidenschaft · Leidenschaftlichkeit · Passion · Tatkraft  ●  Feuer  fig. · Herzblut  fig. · Energeia  fachspr., griechisch · Verve  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Passion‹ (berechnet)

Auff Eisherstellung Grand-prix-gewinner Jungfrau Leder Philosophie Prometheus Reale Spielleiter Tierpfleger aufführen bachsch frönen gesungen gottesdienstlich griechische halsbacher icker lyversberger motettischen nachgehen namibisch nobel oberammergauer oratorisch responsoriale responsorialen salmünsterer sodener toggenburger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Passion‹.

Verwendungsbeispiele für ›Passion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Musik dieser Passion unterscheidet sich in vielem von dem durch Bach bekannten Typ. [Ruhnke, Martin: Telemann (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 3141]
Vor allem gibt es keine Musik während der Darstellung der Passion. [Lipphardt, Walther u. a.: Liturgische Dramen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 44984]
Und kaum einer hat seine Passion so beredt zu Papier bringen können wie er. [Die Zeit, 21.10.1999, Nr. 43]
In diesem Erklären scheint er sogar eine gewisse Passion zu finden. [Die Zeit, 23.05.1997, Nr. 22]
Entsprechend destruktiv geht sie eines Tages gegen die eigene Passion vor. [Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Passion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Passion>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Passio
Passiersieb
Passierschlag
Passierscheinabkommen
Passierschein
Passional
Passionato
Passionsblume
Passionsfrucht
Passionsgeschichte