Pastor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pastors · Nominativ Plural: Pastoren
Nebenform landschaftlich Pastor · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pastors · Nominativ Plural: Pastore/Pastöre
Aussprache
WorttrennungPas-tor (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Pastor‹ als Erstglied: ↗Pastorentochter · ↗Pastorin · ↗pastoral
 ·  mit ›Pastor‹ als Letztglied: ↗Dorfpastor · ↗Hauptpastor
eWDG, 1974

Bedeutung

Geistlicher, besonders in der evangelischen Kirche, Pfarrer
Beispiel:
ein mit einem langen, schwarzen Schoßrock bekleideter, weißhaariger Herr – bestimmt ein Pastor [FalladaWolf1,305]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pastor m. ‘Pfarrer, Geistlicher’ (besonders der evangelischen Kirche), eine Entlehnung (14. Jh.) von spätlat. pāstor ‘Seelenhirt, Geistlicher’, das diese Bedeutung nach dem neutestamentlichen Bilde von Christus als gutem Hirten angenommen hat; vgl. lat. pāstor ‘Hirt’, zu lat. pāscere (pāstum) ‘fressen lassen, weiden, füttern, ernähren’.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Gottesmann · Mann Gottes · Pastor · ↗Pfarrer · ↗Prediger · ↗Schwarzrock  ●  ↗Priester  Hauptform · ↗Pfaffe  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Religion
Synonymgruppe
(evangelikaler) Geistlicher · (evangelikaler) Gelehrter  ●  (eine Art) Pastor  ugs., fig., variabel · DoM (D.o.M., DM, D.M.)  fachspr., Abkürzung, variabel · Doctor of Metaphysics  fachspr. · ↗Reverend  fachspr., engl., Anredeform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diakon Gummistiefel Hauptkirche Indizienprozess Kantor Kanzel Kaplan Kirchengemeinde Kirchenkreis Lübecker Pastor Pastorin Predigt Priester Rabbiner Superintendent Talar Venezolaner angeklagt evangelikal evangelisch lutherisch pensioniert predigen protestantisch reformiert schwul streitbar verhaftet verurteilt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pastor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie beten auch für den Pastor, der sie erschlagen haben soll.
Bild, 04.08.1997
Während die Studenten gewissermaßen abseits standen, erwies sich die Tradition der volksnahen Pastoren als sehr fruchtbar.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 9913
Hoffentlich haben sich die emsigen Pastoren damit nicht in den eigenen Finger geschnitten.
Die Zeit, 14.02.1972, Nr. 07
Der Pastor sah sie sonderbar an, aber er sagte nichts.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 67
Der Pastor war zu sich gekommen, Unendlich erstaunt sah er aus.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 392
Zitationshilfe
„Pastor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pastor>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pastmilch
Pastis
Pastinake
Pastinak
Pastille
pastoral
Pastoralbrief
Pastorale
Pastoralmedizin
Pastoralreferent