Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Patrouille, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Patrouille · Nominativ Plural: Patrouillen
Aussprache 
Worttrennung Pa-trouil-le · Pat-rouil-le
Wortbildung  mit ›Patrouille‹ als Erstglied: Patrouillenboot · Patrouillenfahrt · Patrouillenführer · Patrouillengang · Patrouillenritt · patrouillieren
 ·  mit ›Patrouille‹ als Letztglied: Genzpatrouille · Kundschaftspatrouille · Militärpatrouille · Polizeipatrouille · Routinepatrouille · Schleichpatrouille · Spähpatrouille · Streifpatrouille
Herkunft aus gleichbedeutend patrouillemfrz frz
eWDG

Bedeutungen

1.
von (einem Trupp) Soldaten durchgeführte Erkundung, Streife
Beispiel:
auf Patrouille gehen, fahren
2.
Trupp, besonders Spähtrupp, der eine Erkundung durchführt
Beispiele:
eine Patrouille von Grenzsoldaten
Patrouillen zogen durch die besetzte Stadt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Patrouille · patrouillieren
Patrouille f. ‘Streifwache, Kontrollgang, Erkundungs-, Spähtrupp’, Übernahme (um 1600, anfangs auch in den Formen Patrulle, Patrolle, Patrol, Patrolje, Patrulje) von gleichbed. mfrz. frz. patrouille, einer Rückbildung aus dem Verb mfrz. frz. patrouiller (s. unten). – patrouillieren Vb. ‘auf Streife gehen, einen Kontroll-, Erkundungsgang machen’ (17. Jh.), entlehnt aus gleichbed. mfrz. frz. patrouiller, eigentlich ‘im Schlamm, im Wasser patschen’, einer jüngeren Variante (mit vielleicht lautmalendem -r-) zu afrz. patoillier, mfrz. frz. patouiller, das zu dem zahlreichen roman. Wörtern (s. auch Pantine) zugrundeliegenden onomatopoetischen Stamm *patt- ‘Pfote, Tatze’ (vgl. frz. patte) gebildet ist und wohl das patschende Aufsetzen breiter Tatzen veranschaulichen soll.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Aufsicht · Beaufsichtigung · Beschirmung · Beschützung · Bewachung · Patrouille · Posten · Schutzaufsicht · Security Service · Sicherheitsdienst · Wachdienst · Wache · Wachehalten · Wachestehen · Wachmannschaft · Wachposten · Wacht · Wachtposten · Überwachung
Unterbegriffe
Assoziationen
Militär
Synonymgruppe
Kontrollgang · Patrouille · Streife · Wachgang
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Patrouille‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Patrouille‹.

Bahnpolizei Flughafenpolizei Gemeindepolizei Glacier Grenzwache Kantonspolizei Seepolizei Stadtpolizei Verkehrspolizei Verkehrszug Wasserschutzpolizei angreifen auffallen aufgeboten ausgerückt beschießen durchziehen fahren fliegen kontrollieren laufen motorisiert nächtlich russisch-türkisch türkisch-russisch uniformiert verstärken verstärkt

Verwendungsbeispiele für ›Patrouille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allmählich ließ das Schießen nach, und es war wohl an der Zeit, die kleine Patrouille zurückzunehmen, ehe sie von stärkeren russischen Kräften ausgehoben würde. [Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 43]
Doch sollten einige Patrouillen versuchen, noch einige Stunden weit vorzustoßen. [Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 168]
Berittene Patrouillen halten am Tage die Ordnung in der Stadt aufrecht. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912]
Sie ergab sich nicht aus einer unmittelbaren Verfolgung, und es handelte sich nicht um eine versprengte Patrouille. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]]
In den Dörfern der Umgebung hatte man schon russische Patrouillen gesehen. [Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 263]
Zitationshilfe
„Patrouille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Patrouille>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Patronymikum
Patronymikon
Patronin
Patronentrommel
Patronentasche
Patrouillenboot
Patrouillenfahrt
Patrouillenführer
Patrouillengang
Patrouillenritt