Patsche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Patsche · Nominativ Plural: Patschen
Aussprache 
Worttrennung Pat-sche (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Patsche‹ als Letztglied: ↗Feuerpatsche
Mehrwortausdrücke aus der Patsche helfen · ↗aus der Patsche ziehen · ↗aus einer Patsche helfen · ↗in der Patsche sitzen · ↗in einer Patsche sitzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] Hand, Händchen
  2. 2. Feuerpatsche
  3. 3. [umgangssprachlich] schlammiger Straßenkot, Dreck
    1. ● [übertragen] Bedrängnis, unangenehme Lage, Verlegenheit
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich Hand, Händchen
2.
Feuerpatsche
Beispiel:
mit der Patsche das Feuer löschen
3.
umgangssprachlich schlammiger Straßenkot, Dreck
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
plötzlich lag er in der nassen Patsche
übertragen Bedrängnis, unangenehme Lage, Verlegenheit
Beispiele:
in der Patsche sitzen, sein, stecken
jmdn. in der Patsche sitzenlassen, steckenlassen
jmdm. aus der Patsche helfen
jmdn. aus der Patsche ziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

patschen · Patsch · Patsche · Patschhand
patschen Vb. ‘ein klatschendes Geräusch machen’ (15. Jh.), eigentlich ‘den Laut patsch verursachen’; zur lautmalenden Interjektion patsch. Patsch m. ‘klatschender Schlag, Straßenschmutz’ (Ende 16. Jh.). Patsche f. ‘flacher Gegenstand zum Schlagen’ (16. Jh.), ‘klatschender Schlag, Straßenschmutz’ (Anfang 18. Jh.); übertragen in der Patsche sein, sitzen, stecken ‘in einer fatalen, unangenehmen Lage, in Not, Bedrängnis, Verlegenheit sein’ (Anfang 18. Jh.). Patschhand f. ‘die einschlagende Hand, Handschlag’ (Anfang 18. Jh.), vgl. früher bezeugtes Patschhändlein (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(in der) Patsche · (in der) Tinte (sitzen) · ↗Misslichkeit · ↗Not · ↗Notlage · ↗Schwierigkeit · ↗Schwulität (meist Plur.: in Schwulitäten) · ↗Verlegenheit · missliche Situation · schwierige Situation · verzwickte Situation  ●  ↗Bedrängnis  geh. · ↗Bredouille  ugs., franz. · ↗Klemme  ugs. · Schwulibus  ugs., selten · ↗Verdrückung  ugs., regional
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Patsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Patsche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Patsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und fast hätte "Patsche" auch noch die 20 voll gemacht.
Bild, 06.08.2001
Gewiss, der Manager sitzt nur auf dem Papier in der Patsche.
Die Welt, 14.11.2000
Man hat sich natürlich aus dieser Patsche zu retten versucht.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 94
Er sucht sich natürlich, so gut es geht, aus der Patsche zu ziehen.
Brief von Adolf Witte vom 07.01.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 89
Im vorderen, sonst unbesetzten, stark verschlämmten englischen Graben erklang das Patschen vieler Stiefel.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 126
Zitationshilfe
„Patsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Patsche>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Patsch
Patrozinium
patrouillieren
Patrouillenritt
Patrouillengang
pätscheln
Patschen
patschenass
Patschenkino
Patscherl