Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pavillon, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pavillons · Nominativ Plural: Pavillons
Aussprache  [ˈpavɪljɔ̃] · [pavɪˈljɔ̃ː] · [ˈpavɪljɔŋ] · [ˈpavɪljoːn]
Worttrennung Pa-vil-lon
Wortbildung  mit ›Pavillon‹ als Erstglied: Pavillonsystem  ·  mit ›Pavillon‹ als Letztglied: Ausstellungspavillon · Gartenpavillon · Konzertpavillon · Messepavillon · Musikpavillon · Verkaufspavillon
Herkunft aus gleichbedeutend pavillonfrz
eWDG

Bedeutungen

1.
kleines, meist rundes, leichtgebautes und häufig offenes, freistehendes Gebäude mit einem zeltförmigen Dach, das in Gärten oder Parks steht
Beispiele:
ein chinesischer Pavillon
im Garten stand ein auf Säulen errichteter Pavillon mit barocken Verzierungen
das Kurorchester musiziert im Pavillon
2.
für Ausstellungszwecke und Verkaufszwecke errichtetes Gebäude, das aus einem Raum besteht
Beispiele:
auf dem Messegelände steht ein Pavillon für Landwirtschaftsprodukte
ein polnischer, tschechischer Pavillon
großes viereckiges Festzelt
Beispiel:
auf dem Festplatz wurde ein großer Pavillon errichtet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pavillon m. ‘leichtgebautes, freistehendes Gebäude im Garten, auf Ausstellungen’ (18. Jh.), zuvor ‘großes, viereckiges (Kriegs)zelt’ (um 1600), mhd. pavelūn(e), pavilūn(e), palūne, mnd. pauwelūn, paulūn ‘Zelt’. Mehrfache Entlehnung aus dem Frz., vgl. gleichbed. nordafrz. paveillun, afrz. paveillon, pavillon (auch ‘Schmetterling’) bzw. frz. pavillon. Zugrunde liegt lat. pāpilio (Genitiv pāpiliōnis) ‘Schmetterling’ (s. Falter), spätlat. ‘(Soldaten)zelt’ (da die am Zelteingang nach außen umgeschlagenen Enden einem Schmetterling ähneln).

Thesaurus

Synonymgruppe
Pavillon · Thronzelt · Wappenmantel
Assoziationen
Synonymgruppe
Gartenhäuschen · Gartenlaube · Gartenpavillon (gebaut) · Laube · Pavillon  ●  Salettl  süddt.
Assoziationen
Synonymgruppe
Gartenpavillon (transportabel) · Pavillon · Zeltling · Überdachung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Pavillon‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pavillon‹.

Abriß Architekturbiennale Biennale Expo Friedrich-stoltze-schule Gastland Giardini Graf-stauffenberg-schule Hingucker Karl-weigand-schule Kommissar Kunstbiennale Kurator Limesschule Pfingstrose Roncalli-haus Seniorenanlage Serpentine Venedig-biennale Weltausst Weltausstellung abreißen bespielen errichten errichtet gestalten gläsern hölzern marode zweigeschossig

Verwendungsbeispiele für ›Pavillon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und er wies, während Mars betreten gehorchte, bereits einen weiteren Pavillon an. [Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 1068]
Der steinerne Pfeiler rechts vom Pavillon schien ihn zu berühren. [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 198]
So standen die Deutschen plötzlich ohne Pavillon da, und niemand wußte mehr, wie weiter. [Die Zeit, 01.10.1998, Nr. 41]
Fast immer aber scheint die Kunst in diesen Pavillons seltsam eingezwängt. [Die Zeit, 06.06.2013, Nr. 24]
Man hörte deutlich die klopfende Musik aus dem gelben Pavillon. [Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 220]
Zitationshilfe
„Pavillon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pavillon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pavian
Pavese
Pavane
Pauspapier
Pausezeichen
Pavillonbau
Pavillonsystem
Pavor
Pavor nocturnus
Pawlatsche