Pedanterie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pedanterie · Nominativ Plural: Pedanterien
Aussprache
WorttrennungPe-dan-te-rie (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1974

Bedeutung

pedantisches Wesen, übertriebene Genauigkeit, Kleinigkeitskrämerei
Beispiele:
seine Pedanterie wirkte sich hemmend auf die Arbeit aus
schulmeisterliche, trockene Pedanterie
Es ist keine Pedanterie, sondern es ist ein Grundsatz für mich ... daß solche Erwägungen und Herzensregungen wertlos sind [E. WeißVerschwender156]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pedant · pedantisch · Pedanterie
Pedant m. ‘Kleinigkeits-, Umstandskrämer, Haarspalter’, Übernahme (um 1600) von frz. pédant ‘Schulfuchs, engstirniger Kleinigkeitskrämer’, zuvor (nicht geringschätzig) mfrz. pedante ‘Schulmeister’, entlehnt aus ital. pedante ‘Erzieher, Schulmeister, Pedant’. Herkunft unsicher. Vielleicht aus (nicht bezeugtem) mlat. *paedans (Genitiv *paedantis), Part. Präs. zu mlat. *paedare, einer latinisierten Entlehnung der Renaissancezeit aus griech. paidé͞uein (παιδεύειν) ‘erziehen, unterrichten’, zu griech. pá͞is, Genitiv paidós (παῖς, παιδός) ‘Kind, Knabe, Sohn’ (s. ↗Pädagoge). Oder scherzhafte Entstellung von ital. pedagogo ‘Lehrer, Erzieher’ durch Anpassung an älteres ital. pedante ‘Fußgänger, Fußsoldat’ (14. Jh., zu ital. piede, lat. pēs, Genitiv pedis, ‘Fuß’)? pedantisch Adj. ‘schulmeisterlich, kleinlich, förmlich, in übertriebener Weise genau’ (um 1600); vgl. mfrz. frz. pédantesque, ital. pedantesco. Pedanterie f. ‘kleinliche Denkart, übertriebene Genauigkeit, Einseitigkeit’ (um 1600), mfrz. frz. pédanterie, ital. pedanteria.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bürokratismus · ↗Kleinigkeitskrämerei · ↗Kleinlichkeit · ↗Pingeligkeit · ↗Übergenauigkeit  ●  Pedanterie  Hauptform · ↗Erbsenzählerei  ugs. · ↗Kleinkariertheit  ugs. · ↗Korinthenkackerei  derb
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hang Mischung Neigung akademisch befreien bürokratisch gelehrt gewiss grenzen neigen trocken verfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pedanterie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beide förderten die Tendenz zur "legalistischen Pedanterie" in der deutschen Politik.
Der Tagesspiegel, 01.02.1998
Man sage nicht, das sei spießige Pedanterie gegen künstlerische Freiheit.
Die Zeit, 15.12.1949, Nr. 50
Er hing mit einer verliebten Pedanterie stark an diesem Zusammensein.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 104
Die nervöse Pedanterie, die sich mit den Jahren seiner bemächtigt, verzehrte seine Tage.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 1020
Was von weitem wie Kraft aussieht, ist von nahem gesehen Logik und Pedanterie.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 271
Zitationshilfe
„Pedanterie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pedanterie>, abgerufen am 19.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pedant
Pedalritter
Pedalo
Pedalklavier
Pedalklaviatur
pedantisch
Pedantismus
Peddigrohr
Pedelec
Pedell