Pegelstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungPe-gel-stand
WortzerlegungPegelStand1
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
der Pegelstand des Flusses, Stausees
der Pegelstand ist drei Meter höher als ›normal‹
der Fluss hat einen Pegelstand von fünf Metern (erreicht)
bildlich
Beispiel:
wortreiche Erklärungen, in denen sie den unübertrefflichen Pegelstand ihrer eigenen Moral preisen [HagelstangeSpielball214]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansteigen Bach Elster Fluß Hochwasser Hochwassergebiet Meter Mulde Niederschlag Regenfall Sinken Stausee Zentimeter ablesen anschwellen ansteigen entspannen fallend gemessen gleichbleibend messen sinken sinkend stagnieren steigend unterschreiten weitersteigen zurückgehen überfluten überschreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pegelstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ursprünglich waren für Pegelstände von zehn Metern und mehr prognostiziert worden.
Die Zeit, 13.06.2013 (online)
Ihr Viertel gilt als vom Pegelstand der Elbe nicht abhängig.
Die Welt, 20.08.2002
Allerdings will man die Informationen über die Pegelstände leichter zugänglich machen.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.2000
Der Pegelnullpunkt wird zumeist knapp unterhalb des niedrigsten beobachteten Wasserstandes festgelegt, so daß negative Pegelstände praktisch nicht gemessen werden.
o. A. [cu]: Pegel. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
An Hochwasser-Tagen ist der Pegelstand an Strömen, Flüssen und Bächen das Maß aller Dinge.
o. A. [wor]: Pegelstand. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Pegelstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pegelstand>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pegelhöhe
Pegel
Pege
Pegasus
Peergroup
Pegmatit
Peies
Peildeck
peilen
Peiler