Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pekingoper, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Pekingoper · Nominativ Plural: Pekingopern
Worttrennung Pe-king-oper
Wortzerlegung PekingEigenname Oper
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in Peking weiterentwickeltes chinesisches Bühnenspiel, das sich aus verschiedenen Formen der Darbietung (Singen, Gestikulieren, Rezitieren usw.) zusammensetzt

Verwendungsbeispiele für ›Pekingoper‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Pekingoper ist die bedeutendste Form der darstellenden Kunst Chinas. [Die Zeit, 15.01.2008, Nr. 04]
Zum ersten Mal wird die Pekingoper im islamischen Iran aufgeführt. [Die Zeit, 15.01.2008, Nr. 04]
Wanxian hat ein kleines Theater, in dem Pekingopern aufgeführt werden. [Die Zeit, 03.07.1981, Nr. 28]
An der Akademie ist die Pekingoper so lebendig wie nirgendwo. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.2002]
Seit dem fünften Lebensjahr trainiert die heute 35‑jährige Darstellerin für die Pekingoper. [Die Zeit, 15.01.2008, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Pekingoper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pekingoper>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pekingmensch
Pekingente
Pekinese
Pekesche
Pekannussbaum
Pekoe
Pektase
Pektin
Pektinase
Pektorale