Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pelz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pelzes · Nominativ Plural: Pelze
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Pelz‹ als Erstglied: Belzenickel · Belznickel · Pelzbarett · Pelzbesatz · Pelzbiene · Pelzboa · Pelzbock · Pelzcape · Pelzdecke · Pelzfutter · Pelzfütterung · Pelzhandel · Pelzhandlung · Pelzhandschuh · Pelzhändler · Pelzimitat · Pelzimitation · Pelzjacke · Pelzjoppe · Pelzkappe · Pelzkragen · Pelzkrawatte · Pelzkäfer · Pelzmantel · Pelzmuff · Pelzmütze · Pelznickel · Pelznikel · Pelzrobbe · Pelzschaf · Pelzstiefel · Pelzstreifen · Pelztier · Pelzware · Pelzwerk · Pelzweste · pelzartig · pelzbesetzt · pelzig
 ·  mit ›Pelz‹ als Letztglied: Bauernpelz · Biberpelz · Faulpelz · Fuchspelz · Gehpelz · Haarpelz · Halbpelz · Kuppelpelz · Lammpelz · Marderpelz · Nerzpelz · Schafpelz · Schafspelz · Sommerpelz · Sportpelz · Webpelz · Winterpelz · Wolfspelz · Zobelpelz
 ·  formal verwandt mit: bepelzt
eWDG

Bedeutungen

1.
sehr dichtbehaarte und weichbehaarte Haut bestimmter Tiere
Beispiele:
der Pelz des Bären, Marders
ein dicker, dichter, zottiger, weicher Pelz
der Fuchs hat einen schönen Pelz
einem Tier den Pelz abziehen
Pelze verkaufen, handeln
saloppdem Bären eins, eine Ladung auf den Pelz brennen (= auf ihn schießen)
übertragen
Beispiele:
jmdm. eins auf den Pelz geben (= jmdn. schlagen)
jmdm. (nahe, zu dicht) auf den Pelz rücken (= jmdn. bedrängen, jmdm. zu nahe kommen)
sich [Dativ] die Sonne auf den Pelz brennen lassen (= ein Sonnenbad nehmen)
den Pelz gewaschen kriegen (= einen Regenguß abbekommen)
sich [Dativ] eine Laus in den Pelz setzen (= sich mit etw., das sich als böse Überraschung erweist, selbst Schwierigkeiten bereiten, Ärger zuziehen)
Merkwürdig genug, daß sie [die Soldaten] noch nichts auf den Pelz gekriegt hatten (= dass sie noch nicht beschossen worden waren) [ RennKrieg45]
2.
gegerbte dichtbehaarte und weichbehaarte Haut des Tieres
Beispiele:
den Kragen mit Pelz besetzen
einen Mantel mit Pelz füttern
sie ist (ganz) in Pelz gekleidet
gehobensie ist (ganz) in Pelz gehüllt
3.
Pelzmantel, Pelzjacke
Beispiele:
einen echten Pelz kaufen
Er trug einen kostbaren Pelz mit breitem Biberkragen [ E. WeißVerschwender33]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pelz m. ‘Fell, Haarkleid (von Tieren), für Kleidungsstücke bearbeitetes Tierfell’, ahd. pelliʒ (10. Jh.), mhd. bellīʒ, belleʒ, belz, pelz, mnd. mnl. nl. pels, entlehnt aus spätlat. pellīcium ‘Pelzwerk, -mantel’, dem substantivierten Neutrum von spätlat. pellīcius ‘aus Fellen gemacht’ (zu lat. pellis ‘Fell, Haut, Pelz’, s. Fell, Pelle).

Thesaurus

Synonymgruppe
(behaarte) Haut · Fell · Pelz · Tierfell  ●  Decke  fachspr., Jägersprache
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Vierbeiner · bester Freund des Menschen  ●  Hund Hauptform · Hundsvieh süddt., österr., schweiz. · Fellnase ugs. · Hundevieh derb, norddeutsch · Kläffer ugs. · Köter ugs., abwertend · Töle derb · Wauwau ugs., Kindersprache
  • Marderhundfell · Seefuchsfell
  • Buntfutterer veraltet · Grauwerker veraltet · Kürschner Hauptform · Pelzer veraltet · Wildwerker veraltet
  • Fesselbehang · Kötenbehang
Synonymgruppe
Haar · Haare · Haarpracht · Haarschopf · Haartracht · Haupthaar · Kopfbehaarung · Kopfhaar · Mähne · Schopf  ●  Fell  ugs. · Matte  ugs. · Pelz  ugs. · Wolle  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Feenhaar · dünnes Haar · feines Haar
  • Biquoquet · Witwenspitze · spitzer Haaransatz
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Pelz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pelz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pelz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann im Pelz nahm es freundlich, dann bedankte er sich artig. [Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 98]
Noch nie hatte ich mich so unbehaglich in meinem Pelz gefühlt. [Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 911]
Der Pelz war so dicht geknüpft, daß darunter Überraschungen aller Art verborgen sein können. [Die Zeit, 10.05.1996, Nr. 20]
Der Unhold kommt auf kurzen Beinen, im unauffällig graubraunen Pelz, fast immer nachts. [Der Spiegel, 06.08.1984]
Warum sollten Pelze nicht auch aus dem höheren Norden gekommen sein? [Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 176]
Zitationshilfe
„Pelz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pelz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Peluschke
Peltast
Pelseide
Peloton
Pelota
Pelzaufbewahrung
Pelzbarett
Pelzbekleidung
Pelzbesatz
Pelzbiene