Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Pensionär, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pensionärs · Nominativ Plural: Pensionäre
Aussprache  [pãzi̯oˈnɛːɐ̯] · [paŋzi̯oˈnɛːɐ̯] · [pɛnzi̯oˈnɛːɐ̯]
Worttrennung Pen-si-onär · Pen-sio-när
GrundformPension1
Wortbildung  mit ›Pensionär‹ als Erstglied: Pensionärin1
Herkunft aus gleichbedeutend pensionnairefrz
eWDG

Bedeutung

jmd., der eine Pension empfängt, Beamter im Ruhestand
Beispiel:
So treibt er mit anderen Pensionären / Planmäßig tägliche Sportarbeit [ WeinertZwischensp.782]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pension · Pensionär · Pensionat · pensionieren
Pension f. ‘Ruhegeld, Ruhestand eines Beamten, Fremdenheim’. Mfrz. frz. pension wird Anfang des 15. Jhs. mit seiner Bedeutung ‘jährliche Bezüge, Gehalt, Jahrgeld, Ehrensold’ ins Dt. übernommen. Voraufgehendes afrz. pension ‘Mietzins, Einkünfte, Unterhalt’ beruht auf lat. pēnsio (Genitiv pēnsiōnis) ‘das (Ab)wägen, (Aus)zahlung, Abgabe, Miet-, Pachtzins’, mlat. auch ‘Jahreszins, -lohn, Lohn’ (wovon mnd. pensie ‘Zins, Pacht, Jahrgeld’); zu lat. pendere (pēnsum) ‘(ab)wägen, erwägen, beurteilen, schätzen, (be)zahlen’ (s. Pensum). Im 18. Jh. geht Pension auch auf ‘Ruhegehalt, Altersunterstützung, Witwengeld’ über. Die Ende des 17. Jhs. im Anschluß an das Frz. aufkommende Bedeutung ‘Kost-, Wohnungsgeld’, speziell ‘Zahlungen für die Unterbringung in einem Heim, einer Bildungsanstalt’, wird im 18. Jh. (wie frz. pension bereits im 17. Jh.) auf diese, dann auch auf ähnliche Einrichtungen (‘Fremden-, Familienheim’, 19. Jh.) übertragen. Pensionär m. ‘wer eine Pension empfängt, Beamter im Ruhestand’ (Anfang 19. Jh.), ‘Gast in einem Fremdenheim’ (Ende 19. Jh.), vorher ‘Zögling einer Erziehungsanstalt’ (Anfang 18. Jh.), frz. pensionnaire (vgl. mlat. pensionarius ‘Empfänger eines jährlichen Einkommens’ und ‘Zinspflichtiger’). Pensionat n. ‘Erziehungs-, Bildungsinstitut für Schüler, besonders Töchter aus begüterten Familien’ (19. Jh.), frz. pensionnat. pensionieren Vb. ‘in den Ruhestand (mit entsprechenden Bezügen) versetzen’ (18. Jh.), zuvor (selten) ‘mit einem Ehrensold ausstatten’ (16. Jh.), mfrz. frz. pensionner.

Typische Verbindungen zu ›Pensionär‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Pensionär‹.

Verwendungsbeispiele für ›Pensionär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In früheren Zeiten hatten die älteren Pensionäre abends Gäste bedient. [Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 226]
Eine größere Anzahl der Pensionäre schien horizontale Lage eingenommen zu haben. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 429]
Wenn in Frankreich die Wirtschaft boomt, freuen sich daher zuerst US‑amerikanische Pensionäre. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Ihr Geld komme nicht bei Pensionären an, sondern gehe zu den Banken. [Die Zeit, 21.06.2012, Nr. 25]
Frau Paul muß ein Zimmer ihres Hauses vermieten, der Prozeß kostet Geld, am besten wäre ein Pensionär. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 135]
Zitationshilfe
„Pensionär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pension%C3%A4r#1>.

Weitere Informationen …

Pensionär, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Pensionärs · Nominativ Plural: Pensionäre
Aussprache  [pãzi̯oˈnɛːɐ̯] · [paŋzi̯oˈnɛːɐ̯] · [pɛnzi̯oˈnɛːɐ̯]
Worttrennung Pen-si-onär · Pen-sio-när
GrundformPension2
Wortbildung  mit ›Pensionär‹ als Erstglied: Pensionärin2  ·  mit ›Pensionär‹ als Letztglied: Vollpensionär
Herkunft aus gleichbedeutend pensionnairefrz
eWDG

Bedeutung

veraltet jmd., der in einer Pension, einem Fremdenheim wohnt
Beispiel:
Frau Rindfleisch, die jeden Tag, ihrer vielen Pensionäre halber, in die große Markthalle ging [ FontaneTreibelI 3,478]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pension · Pensionär · Pensionat · pensionieren
Pension f. ‘Ruhegeld, Ruhestand eines Beamten, Fremdenheim’. Mfrz. frz. pension wird Anfang des 15. Jhs. mit seiner Bedeutung ‘jährliche Bezüge, Gehalt, Jahrgeld, Ehrensold’ ins Dt. übernommen. Voraufgehendes afrz. pension ‘Mietzins, Einkünfte, Unterhalt’ beruht auf lat. pēnsio (Genitiv pēnsiōnis) ‘das (Ab)wägen, (Aus)zahlung, Abgabe, Miet-, Pachtzins’, mlat. auch ‘Jahreszins, -lohn, Lohn’ (wovon mnd. pensie ‘Zins, Pacht, Jahrgeld’); zu lat. pendere (pēnsum) ‘(ab)wägen, erwägen, beurteilen, schätzen, (be)zahlen’ (s. Pensum). Im 18. Jh. geht Pension auch auf ‘Ruhegehalt, Altersunterstützung, Witwengeld’ über. Die Ende des 17. Jhs. im Anschluß an das Frz. aufkommende Bedeutung ‘Kost-, Wohnungsgeld’, speziell ‘Zahlungen für die Unterbringung in einem Heim, einer Bildungsanstalt’, wird im 18. Jh. (wie frz. pension bereits im 17. Jh.) auf diese, dann auch auf ähnliche Einrichtungen (‘Fremden-, Familienheim’, 19. Jh.) übertragen. Pensionär m. ‘wer eine Pension empfängt, Beamter im Ruhestand’ (Anfang 19. Jh.), ‘Gast in einem Fremdenheim’ (Ende 19. Jh.), vorher ‘Zögling einer Erziehungsanstalt’ (Anfang 18. Jh.), frz. pensionnaire (vgl. mlat. pensionarius ‘Empfänger eines jährlichen Einkommens’ und ‘Zinspflichtiger’). Pensionat n. ‘Erziehungs-, Bildungsinstitut für Schüler, besonders Töchter aus begüterten Familien’ (19. Jh.), frz. pensionnat. pensionieren Vb. ‘in den Ruhestand (mit entsprechenden Bezügen) versetzen’ (18. Jh.), zuvor (selten) ‘mit einem Ehrensold ausstatten’ (16. Jh.), mfrz. frz. pensionner.

Verwendungsbeispiele für ›Pensionär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In früheren Zeiten hatten die älteren Pensionäre abends Gäste bedient. [Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 226]
Eine größere Anzahl der Pensionäre schien horizontale Lage eingenommen zu haben. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 429]
Wenn in Frankreich die Wirtschaft boomt, freuen sich daher zuerst US‑amerikanische Pensionäre. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Ihr Geld komme nicht bei Pensionären an, sondern gehe zu den Banken. [Die Zeit, 21.06.2012, Nr. 25]
Frau Paul muß ein Zimmer ihres Hauses vermieten, der Prozeß kostet Geld, am besten wäre ein Pensionär. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 135]
Zitationshilfe
„Pensionär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pension%C3%A4r#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pensionszusage
Pensionszahlung
Pensionsversicherung
Pensionsverpflichtung
Pensionssystem
Pensionärin
Pensum
Pentachord
Pentade
Pentaeder