Pentagramm, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Pentagramm(e)s · Nominativ Plural: Pentagramme
Aussprache
WorttrennungPen-ta-gramm
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungpenta--gramm
Duden, GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Pentagramm
(Theone256, CC0)
fünfeckiger Stern, der in einem Zug mit fünf gleich langen Linien gezeichnet werden kann und im Volksglauben als Zeichen gegen Zauberei o. Ä. gilt
Synonym zu Drudenfuß
Beispiele:
Das Pentagramm hat magische, auch abwehrende Kräfte. [Funk, W.: Zahlensymbolik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000, S. 35966. Zitiert nach: Funk, W.: Zahlensymbolik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Bd. 6, Tübingen: Mohr 1962.]
Als Drudenfuß diente das Pentagramm im Mittelalter der Abwehr von Hexen (Druden). [weheklag.wordpress.com, 03.06.2016]
Werden in einem Pentagon [Fünfeck] alle Diagonalen gezogen, so erscheint ein fünfzackiger Stern (Fachausdruck: Pentagramm). Diesem von Pythagoras entwickelten Symbol werden bisweilen auch heute noch magische Kräfte zugeschrieben. Im Sterneninnern entdeckt man erneut ein (nunmehr auf dem Kopf stehendes) Pentagon. Werden darin wiederum die Verbindungslinien der Ecken gezogen, so bildet sich ein Pentagramm im Pentagramm heraus – ein Prozess, der sich in alle Ewigkeit fortsetzen lässt. [Neue Zürcher Zeitung, 07.03.2004]
Mehr als 2200 esoterische Produkte hat V., der vor fünf Jahren seinen Onlinehandel startete, im Angebot: »Drachenblut«-Tinte, Hexenbretter und Räucherstäbchen, die je nach Farbe und Duft Geld anziehen, Liebe bringen oder Unglück abwenden sollen. Es gibt keltische Pentagramme, altägyptische Tarotkarten und […] die Voodoo-Puppe »New Orleans« […]. [Welt am Sonntag, 23.05.2004]
Am Ende des Blutbads ritzte die 23-Jährige ein Pentagramm in den Oberkörper der Leiche. [Spiegel, 16.01.2002 (online)]
Pentagramm […], ein in einem Zuge gezeichneter fünfspitziger Stern, wegen der dabei entstehenden 5 A (Buchstabenzauber) auch Pentalpha genannt, ist in Altertum, MA [Mittelalter] und Neuzeit eines der häufigsten und gewichtigsten magischen Zeichen […]. [Röhrich, L.: Pentagramm. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000, S. 24969. Zitiert nach: Röhrich, L.: Pentagramm. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Bd. 5, Tübingen: Mohr 1961.]
Zitationshilfe
„Pentagramm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Pentagramm>, abgerufen am 28.06.2017.

Weitere Informationen …