Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Permanentmagnet, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Per-ma-nent-ma-gnet · Per-ma-nent-mag-net
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Magnet, der seine magnetische Kraft ohne äußere Einwirkung dauernd beibehält; Dauermagnet

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Dauermagnet · Permanentmagnet
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Permanentmagnet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist rechteckig und sitzt zwischen den Polen eines kräftigen Permanentmagneten. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 325]
In der Pedalwippe sitzt ein kleiner Permanentmagnet, der berührungsfrei über einem Hall‑Sensor positioniert ist. [C’t, 1998, Nr. 23]
Ein Hall‑Sensor ist an der Autotür befestigt, gegenüber ist ein einfacher Permanentmagnet angebracht. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996]
An den Unterseiten der Gefährte müsste lediglich ein starker Permanentmagnet befestigt werden. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
In einem Permanentmagneten haben alle Atome – anders als in einem nichtmagnetischen Metall – dieselbe Ausrichtung, so wie Streichhölzer in der Schachtel. [Die Zeit, 11.01.2006, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Permanentmagnet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Permanentmagnet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Permalloy
Permalink
Permafrostboden
Permafrost
Perm
Permanentweiß
Permanenz
Permanenztheorie
Permanganat
Permangansäure