Perpetuierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Perpetuierung · Nominativ Plural: Perpetuierungen
Aussprache [pɛʁpetuˈiːʀʊŋ]
Worttrennung Per-pe-tu-ie-rung
Wortzerlegung perpetuieren-ung
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

bildungssprachlich, oft abwertend das Perpetuieren
Beispiele:
Die hohe Arbeitslosigkeit in den Armenvierteln gilt als eine der Hauptursachen für die Perpetuierung von Armut und Kriminalität. [Neue Zürcher Zeitung, 06.01.2009]
Die [pakistanische] Regierung ist wie eine Maschine, die sich auf die Perpetuierung ihrer eigenen Macht spezialisiert hat. Das eigene Überleben ist das einzige Ziel, das sie verfolgt. [Die Zeit, 05.05.2011, Nr. 19]
Die [Arbeiter und kleinen Angestellten] müßte die CDU zur Perpetuierung ihres Erfolges nun an sich binden, wie es der CSU schon früher gelungen ist. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.02.2003]
Obsiegen wird […] wohl das Selbstmitleid und mit ihm die Perpetuierung des Mythos von Serbien als dem ewigen Opfer dunkler Mächte mit nur einem verläßlichen Freund, dem orthodoxen Rußland. [Die Zeit, 22.04.1999, Nr. 17]
Der heutige Zustand ist die Perpetuierung der immer gleichen repressiven Bedürfnisse, immer gleichen Ziele, immer gleichen Werte in eine zukünftige Gesellschaft hinein. [Der Spiegel, 21.08.1967, Nr. 35]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Erhaltung · ↗Fortführung · ↗Fortschreibung · Weitertragen · weitere Prolongierung  ●  ↗Chronifizierung  medizinisch · Perpetuierung  geh. · ↗Verstetigung  geh. · ständiges Aufwärmen  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Perpetuierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Perpetuierung>, abgerufen am 19.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
perpetuieren
perpetuell
perpetrieren
Perpendikularstil
perpendikulär
Perpetuum mobile
perplex
Perplexität
Perron
Perseiden